Alle Artikel in: Tages-Touren

Wanderungen und Bergtouren, die von Wien in ca. 1 Stunde mit dem Auto erreichbar sind

Hubertushaus

Hohe Wand: Springlessteig und Leitergraben

Anreise mit dem Auto: Pension Seiser Toni (Grünbach am Schneeberg) – Wandfußsteig – Springlessteig (Klettersteig Schwierigkeit A = leicht) – Hubertushaus (Einkehrmöglichkeit) – Leitergraben – Wandfußssteig – Pension Seiser Toni. Anreise mit der Bahn: von der Station  Unter-Höflein zum Wandfußsteig. Gehzeit 2 Stunden und 45 Minuten, Einkehrmöglichkeit im Hubertushaus am Ende des Springlessteigs. Der Weg ist gut beschildert und markiert. Tracking Bergfex – Höhenprofil … 33 Fotos auf Facebook – 19. Juli 2019 Springlessteig zum Hubertushaus Wegweiser Springlessteig bei der Pension Seiser Toni (gebührenpflichtiger Parkplatz). Blick vom Wandfußsteig hinauf zur Wand. Abzweigung der Laufstrecke vom Wandfußsteig – kürzer und schöner. Wegweiser zum Hubertushaus. An exponierten Stellen erleichtern Seilsicherungen den steilen Aufstieg. Blick zurück nach Ober-Höflein. Die einzige Leiter am Springelssteig. Ausstieg Springlessteig. Hubertushaus – Öffnungszeiten … Hüttenwirt Hubertushaus. Abstieg durch den Leitergraben Weiterweg zum Leitergraben mit einigen unangenehmen Stellen beim Abstieg auf einem geschotterten Weg.  Nach einer kurzen Gegensteigung beginnt der Abstieg durch den Leitergraben in Richtung Maiersdorf. Auch der Abstieg im Leitergraben ist mühsam. Wir verlassen die gelben Markierung nach Maiersdorf und gehen blau …

Schober und Öhler

Schober und Öhler

Eine Überquerung der westlichsten Gipfel der Dürren Wand gehört zu den schönsten Touren in den Wiener Alpen. Unsere Route: Bahnhof Puchberg/Schneeberg – Römerweg (Wallfahrerweg Mariazell) – Mamauwiese – Schoberkapelle – Schober (1.213 m) – Öhler –  Öhler Schutzhaus – Puchberg/Schneeberg. 18.5 km, 800 Höhenmeter, 5 1/2 bis 6 Stunden Gehzeit. Einkehrmöglichkeiten: Mamauwiese – nach ca. 2 Stunden Öhler Schutzhhaus – nach ca. 4.5 Stunden 48 Fotos auf Facebook – 7. Juni 2019 Bei den Parkplätzen der Schneebergbahn beginnt der Wanderweg zur Mamauwiese. Römerweg Richtung Mamauwiese – der Schneeberg hält sich noch bedeckt. Vorbei an wunderschönen Blumenwiesen zur … … Mamauwiesen – Alm. Einkehr im Berggasthof Mamauwiese. Blick zu Schober und Öhler. Bei der Schoberkapelle beginnt der Aufstieg auf den Schober. Auf der gelben Markierung steil hinauf zum … … Schober (1.213 m). Am Kamm hinüber zum Öhler (1.183 m). Blick vom Öhler ins Puchberger Tal. Einkehr im Öhler Schutzhaus (1.027 m) Abstieg auf der blauen Markierung nach Puchberg. Blick zum Schneeberg. Ab dem Haltberghof geht es flach auf Asphalt zurück nach Puchberg. Von der Einmündung …

Skywalk Hohe Wand

Hohe Wand: Skywalk

Sonnenuhr-Parkplatz an der Hohe-Wand-Straße – Wandfußsteig – Leitergraben – Hochkogelhaus – Gasthof Luf – Gasthof Postl – Skywalk –  Engelbertkirche  – auf der Hohe-Wand-Straße zurück zum Parkplatz. Ca. 3 Stunden Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten auf der Hohen Wand. Tracking Bergfex – Route, Höhenprofil 61 Fotos auf Facebook – 31. Mai 2019 Blick vom Sonnenuhr-Parkplatz an der Hohe-Wand-Straße zum Skywalk. Übersichtstafeln an allen wichtigen Punkte erleichtern die Orientierung auf der Hohen Wand. Trotzdem haben wir den direkten Anstieg zum Skywalk über die Völlerin übersehen. Stattdessen gehen wir auf dem Wandfuß-Steig Richtung Leitergraben. Dabei sind einige heikle Stellen zu passieren. Durch den Leitergraben geht es auf die Hochfläche der Hohen Wand. Bei der  Einmündung in den Weitwanderweg folgen wir den Wegweisern zum Hochkogelhaus und Gasthof Luf. Schau ins Land und in … … die Wand. Vom Hochkogelhaus auf dem Weitwanderweg zum … … Gasthof Postl. Vom Gasthof Postl sind es nur mehr 5 Minuten zum Skywalk. Weiter zu Engelbertkirche oberhalb der Hohe-Wand-Straße. Die Kirche erinnert an den ermordeten Bundeskanzler Dr. Dollfuss. Abstieg zur Hohe-Wand-Straße. Auf der Hohe-Wand-Straße zurück zum …

Donauwarte

Von Stein auf die Donauwarte

Vom Bahnhof Stein-Mautern  auf die Donauwarte, weiter über Egelsee auf die Schwarzalm (Einkehrmöglichkeit), Abstieg ins Alauntal, über den Kulturbezirk und die Altstadt von Stein an der Donau zurück zum Bahnhof Stein – Mautern. 95 Fotos auf Facebook – 1. Mai 2019 Tracking Bergfex – Tourenbeschreibung, Route, Höhenprofil … Ca. 14 km, Gehzeit ca. 4 Stunden, Einkehrmöglichkeiten in Egelsee und auf der Schwarzalm. Durch das Linzertor in die Altstadt von Stein. Steiner Landstraße. Frauenbergkirche. Aufstieg zur Donauwarte. Blindschleiche. Blick von der Donauwarte auf Krems. Donauwarte – bei Schönwetter an Wochenenden und Feiertagen geöffnet . Egelsee. Durch Egelsee hinunter ins oberste Alauntal . Weg zur Schwarzalm. Mittagsrast auf der Schwarzalm. Blick nach Stein, im Hintergrund Stift Göttweig. Landesgalerie Niederösterreich im Kulturbezirk Krems – Stein. Durch das Kremsertor in die Altstadt von Stein. Pfarrkirche St. Nikolaus. 1. Mai – Fest am Rathausplatz. Wandrelief in der Altstadt . Wachauer Marillenlikör. Zurück am Bahnhof Stein – Mautern. Anreise Mit dem Auto: Parken beim Bahnhof Stein – Mautern. Mehr Wandern Wachau Für Tourismus & Kultur Gemeinsam erreichen wie mehr – Profitieren Sie …

Luckerte Wand

Semmering: Bahnhof Breitenstein – Luckerte Wand – Speckbacher Hütte

Rundwanderung mit Aussicht zu Rax, Schneeberg und Sonnwendstein Route: Bahnhof Breitenstein (779 m)  – Orthof – Falkensteinhöhle – Luckerte Wand  (1.128 m) – Orthof – Speckbacher Hütte (1.094 m) – Sommerhöhe – Bahnhof Breitenstein. Reine Gehzeit 5 Stunden, Einkehrmöglichkeiten auf der Speckbacherhütte und in Breitenstein (bei Autoanreise), die Tour ist durchgängig mit Wegweisern ausgeschildert, für den Abstieg von der Speckbacherhütte gibt es 2 kürzere Varianten. Gegangen am 8. Dezember 2018. 99 Fotos auf Facebook Tracking Bergfex – Karte, Höhenprofil, Tourdaten … Vom Bahnhof Breitenstein auf die Luckerte Wand (1.128 m) Vom Bahnhof Breitenstein auf der Straße zum Orthof. Vom Orthof ein kurzes Stück auf der Straße Richtung Semmering. Bei den Falkensteinwänden beginnt der Wanderweg auf die Luckerte Wand. Auf Holzstiegen geht es zur Falkensteinhöhle. Wer sich ein kurzes Stück  in die Höhle hineinwagt, sieht mit einigem Glück Fledermäuse. Stirnlampe nicht vergssen ! Die Falkensteinwände sind ein Dorado für Kletterer. Zuerst auf einem Waldweg und dann auf einem steilen Pfad geht es zur Luckerten Wand. Blick vom Rastplatz Luckerte Wand zur Rax. Vom Rastplatz kurz in …

Volkspark Laaerberg

Zentralfriedhof – Kurpark Oberlaa – Laaerberg – Wienerberg – Meidling

Durch die Erholungslandschaft am südlichen Stadtrand Wiens Am Laaerberg und am Wienerberg wurden im 19. Jahrhundert die Ziegel für das rasch wachsende Wien abgebaut. Heute befindet sich hier eine weitestgehend unverbaute Naturlandschaft. Unsere Route: Tor 2 Zentralfriedhof (U3 oder S-Bahn bis Simmering, weiter mit Straßenbahn  6 oder 71 bis zum Tor 2) – Ehrengräber – Luegerkirche – Böhmischer Prater – Panoramaschenke im Kurpark Oberlaa – Volkspark Laaerberg  – Erholungsgebiet Wienerberg – Meidlinger Friedhof – Bahnhof Meidling (S-Bahn, U6) 4 1/2 Stunden reine Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke, die Route ist nicht markiert –  Orientierungssinn oder eine Tracking-App ist notwendig. Beschreibung auf Bergfex – Route, Höhenprofil … Durch den Zentralfriedhof Blick vom 2. Tor zur Luegerkirche. Eines der prunkvollen Gräber sind zwischen dem 2. Tor und der Luegerkirche. Immer einen Besuch wert: die Ehrengräber in der Nähe der Luegerkirche.  Kuppel der Luegerkirche. Vor dem Eingang zur Luegerkirche befindet sich die Präsidentengruft. Hier sind alle Bundespräsidenten der Republik Österreich bestattet. Über den Böhmischen Prater zum Kurpark Oberlaa Über die Gleise vom Zentralverschiebebahnhof Wien-Kledering geht es Richtung Böhmischer …

Vom Preintal auf den Gippel

Mit dem Auto von Schwarzau im Gebirge ins Preintal bis zum  Fahrverbot beim Reiterhof Triebl. Auf dem Mariazellerweg zum Gescheidl (1.134 m). Von der Passhöhe unmarkiert auf spärlichen Steigspuren hinauf zum Ochsenboden und weiter zum Gippeltörl. Ab hier markiert auf den Gippel (1.669 m). Zurück zum Gippeltörl und auf einem Güterweg über die Gippelalm zum Jagdhaus Gscheidlhöhe. Kurz hinauf zum Gscheidl und auf dem Anmarschweg zurück zum Parkplatz im Preintal. Reine Gehzeit ca. 6 1/2 Stunden. Einkehrmöglichkeit während der Almbewirtschaftung auf der Gippelalm. Der Weg ist großteils unmarkiert – zur Orientierung verwendeten wir die Bergfex-App. Tracking Bergfex – Beschreibung, Karte, Höhenprofil, Fotos Auf dem Mariazellerweg auf Gescheidl (1.134 m) Mit dem Auto ins Preintal bis zum Fahrverbot beim Reiterhof Triebl. Auf dem Güterweg bis zum Anstieg aufs Gscheidl. Vom Gscheidl auf den Gippel (1.669 m) Von der Passhöhe unmarkiert auf den Ochsenboden. Weiter zum Gippeltörl. Ab hier markiert auf den Gippel (1.669 m) Anstieg zum Ochsenboden. Rast am Ochsenboden. Gippel in Sicht. Am Gippeltörl beginnt der Gipelanstieg. Vom Gippel 1.669 m hat man eine traumhafte …

Hinteralm

Mürzer Oberland: über die Hinteralm

Vom Scheiterboden auf die Hinteralm Wo vor über 100 Jahren  der Kaiser die Hirschen jagte, ist heute Almgebiet mit einem wunderschönen Ausblick über die Berge ringsherum (Schneealpe, Rax/Schneeberg, Veitsch, Hochschwab, Ötscher, Gippel und Göller …) Reine Gehzeit ca. 6 1/2 Stunden (ohne Runde über die Waxenegghütte und Spielkogel ca. 4 1/2 Stunden), Einkehrmöglichkeit während der Almbewirtschaftung in der Waxenegghütte. Gegangen am 15. August 2018.  Vom Parkplatz an der Bundesstraße in Scheiterboden kurz auf de Straße taleinwärts bis zum Weg auf die Hinteralm. Der markierte Weg führt über den Alplgraben  hinauf – wir werden auf diesem Weg absteigen. Schöner ist ausserhalb der Wildfütterung der Aufstieg auf dem unmarkierten Weg durch den  Höllgraben. Der Weg ist trotz der fehlenden Markierung leicht zu finden –  zuerst lange auf einer Forstraße und dann auf einem gut sichtbaren Steig …. … vorbei an der Teufelsbadstube … … zu den markierten Wegen auf der Hinteralm. Wir entscheiden uns für die längere Variante über den Durchfall, die Waxenegghütte und den Spielkogel.  Der kürzere Weg führt in einer Stunde direkt zur Alm. Anstieg …

vom Gütenbachtal ins Liesingtal

Wienerwald: vom Maurer Berg auf die Wiener Hütte

Stadtwanderweg 6 ab Maurer Berg Reine Gehzeit ca. 3 Stunden, Einkehrmöglichkeit in der Liesingtal Stub´n im Tenniscenter Breitenfurt. Gegangen am 2. August 2018. Wegverlauf Vom Ende der Kalksburger Straße (Schautafel Stadtwanderweg 6) über den Pappelteich ins Gütenbachtal (Variante zum Stadtwanderweg). Beim Jägerhaus kommen wir zur Markierung des Stadtwanderweges und folgen diesem in umgekehrter Richtung über den Roten Stadl zur Wiener Hütte. Abstieg bis zur Mauer des Jesuitenkollegs Kalksburg und über die Mitzi Langer Wand (schöne Aussicht) zur Bergkirche Rodaun. Weiter auf dem Stadtwanderweg nach Kalksburg und über die Klause zurück auf den Maurer Berg. Pappelteich. Abstieg ins Gütenbachtal. Vom Gütenbachtal ins Liesingtal. Markierung Stadtwanderweg 6. Im Liesingtal. Aufstieg zur Wiener Hütte. Wiener Hütte – 2018 nicht bewirtschaftet. Feuersalamander. Blick von der Mitzi-Langer-Wand nach Perchtoldsdorf. Bergkirche Rodaun. Kalksburg. Zurück auf den Mauerer Berg. Links zu Foto-Touren 60 Fotos auf Facebook – August 2018 67 Fotos auf Facebook – Mai 2014 Video-Clip Frühling 2014  auf youtube – 0:49 min Anreise mit Öffis Anreise mit Öffis: Bus 60 A ab S-Bahn Liesing oder U6 Alterlaa, Haltestelle Maurer Berg …

Schutzhaus Hocheck

Triestingtal: von Thenneberg auf das Hocheck

Auf den östlichsten Eintausender der Alpen Wanderung – Auf- und Abstieg am selben Weg, ca. 12 km, ca. 600 Höhenmeter, ca. 3 1/2  Stunden Gehzeit,  Einkehrmöglichkeit im Schutzhaus Hocheck am Gipfel (Öffnungszeiten Donnerstag bis Sonntag ?). Orientierung einfach (gute Markierung, leider kein Wegweiser am Parkplatz bei der Kirche). Tracking beim Aufstieg leider ausgefallen – es stimmt der längere Weg. Gegangen am 5. Juni 2018. Von Thenneberg auf das Hocheck – 55 Fotos auf Facebook Aufstieg auf das Hocheck Der Aufstieg von Thenneberg ist mit ca. 2 Stunden der kürzeste Anstieg auf das Hocheck. Parkplatz neben der Kirche Dornau in Thenneberg. Der Weg ist durchgängig gut markiert. Leider fehlt bei der Kirche eine Hinweistafel. Der Weg führt vorbei am Kaiserhof (derzeit geschlossen) zum Hocheck. Die Markierung beginnt einige Meter nach dem Kaiserhof. Der Weg ist zum Großteil eine Forststraße. Wer nichts zum Trinken dabei hat, kann sich auf halber Strecke bei diesem Brunnen laben. nicht mehr weit zum Gipfel. Akeleien in voller Blüte. Das Schutzhaus dürfte wieder geöffnet sein – die Öffnungszeiten (Donnerstag bis Sonntag ?) …