Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wiener Alpen

Skywalk Hohe Wand

Wandern Hohe Wand

40 Minuten von der Stadtgrenze Wiens entfernt liegt das Hochplateau des Naturparks Hohe Wand. Die imposanten Steilwände und die Hochfläche bieten viele Tourenmöglichkeiten. Springlessteig und Leitergraben Springlessteig und Leitergraben – leichter Klettersteig von der Pension Seiser Toni zum Hubertushaus, Gehzeit 2 Stunden und 45 Minuten. Skywalk Skywalk – vom Parkplatz am Beginn der Hohe-Wand-Straße zum Leitergraben,  weiter über Hochkogelhaus und Gasthof Postl zum Skywalk. Über die Engelbertkirche und die Hohe-Wand-Straße zurück zum Parkplatz. Gehzeit 3 Stunden. Straßenbahnerweg und Leitergraben Straßenbahnerweg und Leitergraben – von Maiersdorf auf die Hohe Wand,  ca. 5 Stunden Gehzeit, ca. 600 Höhenmeter. Achtung: bei Nässe und Schnee, Trittsicherheit erforderlich. Hanselsteig und Leiterlsteig Hanselsteig und Leiterlsteig – am Hanselsteig (Klettersteig B) zum Herrgottschnitzerhaus , Abstieg  am Leiterlsteig (Klettersteig A). Ca. 2 1/2 Stunden Gehzeit, ca. 350 Höhenmeter. Springlessteig und Pfarrersteig Springlessteig und Pfarrersteig – Aufstieg von Oberhöflein am Springlessteig (Klettersteig A),  Abstieg am Pfarrersteig, ca. 4 Stunden Gehzeit, ca. 500 Höhenmeter. Wagnersteig und Springlessteig Wagnersteig und Springlessteig – einfache Klettersteige (Schwierigkeit A) mit Super-Panorama , ca. 2 1/2 Stunden Gehzeit, ca. 200 …

Hubertushaus

Hohe Wand: Springlessteig und Leitergraben

Anreise mit dem Auto: Pension Seiser Toni (Grünbach am Schneeberg) – Wandfußsteig – Springlessteig (Klettersteig Schwierigkeit A = leicht) – Hubertushaus (Einkehrmöglichkeit) – Leitergraben – Wandfußssteig – Pension Seiser Toni. Anreise mit der Bahn: von der Station  Unter-Höflein zum Wandfußsteig. Gehzeit 2 Stunden und 45 Minuten, Einkehrmöglichkeit im Hubertushaus am Ende des Springlessteigs. Der Weg ist gut beschildert und markiert. Tracking Bergfex – Höhenprofil … 33 Fotos auf Facebook – 19. Juli 2019 Springlessteig zum Hubertushaus Wegweiser Springlessteig bei der Pension Seiser Toni (gebührenpflichtiger Parkplatz). Blick vom Wandfußsteig hinauf zur Wand. Abzweigung der Laufstrecke vom Wandfußsteig – kürzer und schöner. Wegweiser zum Hubertushaus. An exponierten Stellen erleichtern Seilsicherungen den steilen Aufstieg. Blick zurück nach Ober-Höflein. Die einzige Leiter am Springelssteig. Ausstieg Springlessteig. Hubertushaus – Öffnungszeiten … Hüttenwirt Hubertushaus. Abstieg durch den Leitergraben Weiterweg zum Leitergraben mit einigen unangenehmen Stellen beim Abstieg auf einem geschotterten Weg.  Nach einer kurzen Gegensteigung beginnt der Abstieg durch den Leitergraben in Richtung Maiersdorf. Auch der Abstieg im Leitergraben ist mühsam. Wir verlassen die gelben Markierung nach Maiersdorf und gehen blau …

Blick nach Reichenau/Rax

2 Tage auf der Rax

Über die Rax von Naßwald auf dem Schüttersteig zum Habsburghaus (Übernachtung). Am nächsten Tag über das Gamseck auf die Heukuppe zum  Karl  Ludwighaus (Einkehrmöglichkeit) und über den Predigtstuhl zur Seehütte (Einkehrmöglichkeit). Aufstieg zum Preinerwandkreuz und über Jakobskogel und Ottohaus (Einkehrmöglichkeit) zur Bergstation der Raxseilbahn. 25 km, 2.000 Höhenmeter, Gehzeit 10 Stunden. 1. Tag: Von Naßwald auf dem Schüttersteig zum Habsburghaus Schüttersteig (1,5 Kilometer nach Naßwald)  – Zinkafahnlgraben – Habsburghaus (Übernachtung).  Gehzeit 4 Stunden, der Weg ist durchgängig gut beschildert und markiert, keine Einkehrmöglichkeit auf der Strecke. Tracking Bergfex – Höhenprofil, Karte … 66 Fotos auf Facebook – 5. Juni 2019 Bei einer Brücke über die Naß beginnt ca. 1,5 Kilometer von Naßwald der Schüttersteig. Zuerst auf einem Güterweg und dann in Serpentinen 600 Höhenmeter hinauf  zur Schütterhütte (Jagdhütte). Blick ins Übeltal. Über die Zinkafahnlalm und durch den … … Zinkafahnlgraben hinauf zum …. … Habsburghaus. Sonnenuntergang am Habsburghaus. 2. Tag: vom Habsburghaus zur Bergstation der Raxseilbahn Habsburghaus – Bärengraben – Gamseck – Heukuppe – Karl  Ludwighaus (Einkehrmöglichkeit) – Predigtstuhl– Seehütte (Einkehrmöglichkeit) – Preinerwandkreuz –  Jakobskogel …

Schneeberg und Hohe Wand

Größenberg und Eisensteinhöhle

Aussichtsbalkon zur Hohen Wand Bad Fischau – Größenberg – Eisensteinhöhle – Eisensteinhaus Brunn an der Schneebergbahn – Wasserleitungsweg – Bad Fischau. Gehzeit ca. 3 Stunden, zur Orientierung ist eine App hilfreich, Einkehrmöglichkeit im  Eisensteinhaus – ganzjährig von Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Tracking Bergfex – Höhenprofil, Karte … 48 Fotos auf Facebook – 30. Juni 2019 Von Bad Fischau auf den Größenberg (605 m) Vom Parkplatz beim Thermalbad Bad Fischau … … zuerst rot und dann … … grün markiert auf den Größenberg (605 m). Vom Größenberg hat man den schönsten Blick auf die Hohe Wand … … und den Schneeberg dahinter. Über die Eisensteinhöhle zurück nach Bad Fischau Abstieg zu Eisensteinhaus und Eisensteinhöhle. Die Eisensteinhöhle ist ein Naturdenkmal besonderer Art. Die 73 m tiefe und 2300 m lange, schachtartige Höhle weist reiche Sinter- und Kristallbildungen auf. Durch den Einfluss von Thermalwasser herrscht eine überdurchschnittlich hohe Temperatur von 13 °C in der Höhle. Infos, Führungen … Einkehr im Eisensteinhaus – ganzjährig von Donnerstag bis Sonntag geöffnet. In einer halben Stunde zuerst durch Wald und dann auf der Trasse der 1. …

Schober und Öhler

Schober und Öhler

Eine Überquerung der westlichsten Gipfel der Dürren Wand gehört zu den schönsten Touren in den Wiener Alpen. Unsere Route: Bahnhof Puchberg/Schneeberg – Römerweg (Wallfahrerweg Mariazell) – Mamauwiese – Schoberkapelle – Schober (1.213 m) – Öhler –  Öhler Schutzhaus – Puchberg/Schneeberg. 18.5 km, 800 Höhenmeter, 5 1/2 bis 6 Stunden Gehzeit. Einkehrmöglichkeiten: Mamauwiese – nach ca. 2 Stunden Öhler Schutzhhaus – nach ca. 4.5 Stunden 48 Fotos auf Facebook – 7. Juni 2019 Bei den Parkplätzen der Schneebergbahn beginnt der Wanderweg zur Mamauwiese. Römerweg Richtung Mamauwiese – der Schneeberg hält sich noch bedeckt. Vorbei an wunderschönen Blumenwiesen zur … … Mamauwiesen – Alm. Einkehr im Berggasthof Mamauwiese. Blick zu Schober und Öhler. Bei der Schoberkapelle beginnt der Aufstieg auf den Schober. Auf der gelben Markierung steil hinauf zum … … Schober (1.213 m). Am Kamm hinüber zum Öhler (1.183 m). Blick vom Öhler ins Puchberger Tal. Einkehr im Öhler Schutzhaus (1.027 m) Abstieg auf der blauen Markierung nach Puchberg. Blick zum Schneeberg. Ab dem Haltberghof geht es flach auf Asphalt zurück nach Puchberg. Von der Einmündung …

Skywalk Hohe Wand

Hohe Wand: Skywalk

Sonnenuhr-Parkplatz an der Hohe-Wand-Straße – Wandfußsteig – Leitergraben – Hochkogelhaus – Gasthof Luf – Gasthof Postl – Skywalk –  Engelbertkirche  – auf der Hohe-Wand-Straße zurück zum Parkplatz. Ca. 3 Stunden Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten auf der Hohen Wand. Tracking Bergfex – Route, Höhenprofil 61 Fotos auf Facebook – 31. Mai 2019 Blick vom Sonnenuhr-Parkplatz an der Hohe-Wand-Straße zum Skywalk. Übersichtstafeln an allen wichtigen Punkte erleichtern die Orientierung auf der Hohen Wand. Trotzdem haben wir den direkten Anstieg zum Skywalk über die Völlerin übersehen. Stattdessen gehen wir auf dem Wandfuß-Steig Richtung Leitergraben. Dabei sind einige heikle Stellen zu passieren. Durch den Leitergraben geht es auf die Hochfläche der Hohen Wand. Bei der  Einmündung in den Weitwanderweg folgen wir den Wegweisern zum Hochkogelhaus und Gasthof Luf. Schau ins Land und in … … die Wand. Vom Hochkogelhaus auf dem Weitwanderweg zum … … Gasthof Postl. Vom Gasthof Postl sind es nur mehr 5 Minuten zum Skywalk. Weiter zu Engelbertkirche oberhalb der Hohe-Wand-Straße. Die Kirche erinnert an den ermordeten Bundeskanzler Dr. Dollfuss. Abstieg zur Hohe-Wand-Straße. Auf der Hohe-Wand-Straße zurück zum …

Abstieg von der Jochart

Mit Schneeschuhen von Rohr im Gebirge über die Jochart

Rohr im Gebirge (683 m) – 200 m auf der Straße Richtung Kalte Kuchl – rot und dann blau markiert auf die Jochart (1.266 m) – rot markiert über das Hammerleck (987 m) in die Öd und zum Abschluss ca. 1 km auf der Straße entlang des Klausbaches zurück nach Rohr im Gebirge. Reine Gehzeit 4 3/4 Stunden.  Der Weg ist gut beschildert und durchgängig markiert – bei hoher Schneelage ist eine Wander-App hilfreich. Keine Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Gegangen am 9. März 2019 68 Fotos auf Facebook Tracking Bergfex – Karte, Höhenprofil, Tourdaten … Ausgangspunkt der Tour ist Rohr im Gebirge in den Gutensteiner Alpen. Wir gehen die Route im Uhrzeigersinn. Wegweiser zur Jochart auf der Straße Richtung Kalte Kuchl. Schneerosen am Anstieg zur Jochart. Umgestürzte Bäume machen den Anstieg mühsam. Ab 1.000 Meter Seehöhe heißt es Schneeschuhe anschnallen. Mit Schnneschuhen zum Gipfel der … . .. Jochart (1.266 m). Kyselak was here und hat uns einen Zwetschkenschnaps hinterlassen. Abstieg zu Beginn stark verwächtet Richtung Hammerleck. Blick zum Schneeberg (Gipfel im Nebel). Durch den Wald zum Hammerleck. …

Vordere Mandling

Mit Schneeschuhen von Hernstein auf die Vordere Mandling

Hoch über dem Piestingtal Route auf die Vordere Mandling: Hernstein – auf der Straße nach Alkersdorf – Wanderweg 231 Richtung Hohe Mandling – Abstecher auf die Vordere Mandling 925 m – Abstieg auf Güterwegen durch den Schustergraben – auf der Straße zurück nach Hernstein. Reine Gehzeit 4 1/2 Stunden, der Weg Richtung Hohe Mandling ist durchgängig gut ausgeschildert und markiert, Abzweigung zur Vorderen Mandling kann man leicht übersehen, Abstieg auf Güterwegen durch den Schustergraben unmarkiert – immer im Talboden bleiben. Gegangen am 25. Jänner 2019 43 Fotos auf Facebook Tracking Bergfex – Karte, Höhenprofil, Tourdaten … Von Hernstein auf die Vordere Mandling 925 m Blick zur Mandling. Weitwandermarkierung, die Berndorferhütte gibt es nicht mehr. Auf der Straße …  … bis zur Abzweigung des markierten Steiges. Abzweigung zur Vorderen Mandling. Auf die Vordere Mandling. Der steile Gipfelanstieg. Flach weiter zum … … Gipfelkreuz der Vorderen Mandling (925 m). Abstieg am Aufstiegsweg Zurück zum Wanderweg auf die Hohe Mandling. Weiter Richtung Hohe Mandling bis zum … … Güterweg in den … … Schustergraben. Straße nach … … Hernstein. …

Luckerte Wand

Semmering: Bahnhof Breitenstein – Luckerte Wand – Speckbacher Hütte

Rundwanderung mit Aussicht zu Rax, Schneeberg und Sonnwendstein Route: Bahnhof Breitenstein (779 m)  – Orthof – Falkensteinhöhle – Luckerte Wand  (1.128 m) – Orthof – Speckbacher Hütte (1.094 m) – Sommerhöhe – Bahnhof Breitenstein. Reine Gehzeit 5 Stunden, Einkehrmöglichkeiten auf der Speckbacherhütte und in Breitenstein (bei Autoanreise), die Tour ist durchgängig mit Wegweisern ausgeschildert, für den Abstieg von der Speckbacherhütte gibt es 2 kürzere Varianten. Gegangen am 8. Dezember 2018. 99 Fotos auf Facebook Tracking Bergfex – Karte, Höhenprofil, Tourdaten … Vom Bahnhof Breitenstein auf die Luckerte Wand (1.128 m) Vom Bahnhof Breitenstein auf der Straße zum Orthof. Vom Orthof ein kurzes Stück auf der Straße Richtung Semmering. Bei den Falkensteinwänden beginnt der Wanderweg auf die Luckerte Wand. Auf Holzstiegen geht es zur Falkensteinhöhle. Wer sich ein kurzes Stück  in die Höhle hineinwagt, sieht mit einigem Glück Fledermäuse. Stirnlampe nicht vergssen ! Die Falkensteinwände sind ein Dorado für Kletterer. Zuerst auf einem Waldweg und dann auf einem steilen Pfad geht es zur Luckerten Wand. Blick vom Rastplatz Luckerte Wand zur Rax. Vom Rastplatz kurz in …

Vom Preintal auf den Gippel

Mit dem Auto von Schwarzau im Gebirge ins Preintal bis zum  Fahrverbot beim Reiterhof Triebl. Auf dem Mariazellerweg zum Gescheidl (1.134 m). Von der Passhöhe unmarkiert auf spärlichen Steigspuren hinauf zum Ochsenboden und weiter zum Gippeltörl. Ab hier markiert auf den Gippel (1.669 m). Zurück zum Gippeltörl und auf einem Güterweg über die Gippelalm zum Jagdhaus Gscheidlhöhe. Kurz hinauf zum Gscheidl und auf dem Anmarschweg zurück zum Parkplatz im Preintal. Reine Gehzeit ca. 6 1/2 Stunden. Einkehrmöglichkeit während der Almbewirtschaftung auf der Gippelalm. Der Weg ist großteils unmarkiert – zur Orientierung verwendeten wir die Bergfex-App. Tracking Bergfex – Beschreibung, Karte, Höhenprofil, Fotos Auf dem Mariazellerweg auf Gescheidl (1.134 m) Mit dem Auto ins Preintal bis zum Fahrverbot beim Reiterhof Triebl. Auf dem Güterweg bis zum Anstieg aufs Gscheidl. Vom Gscheidl auf den Gippel (1.669 m) Von der Passhöhe unmarkiert auf den Ochsenboden. Weiter zum Gippeltörl. Ab hier markiert auf den Gippel (1.669 m) Anstieg zum Ochsenboden. Rast am Ochsenboden. Gippel in Sicht. Am Gippeltörl beginnt der Gipelanstieg. Vom Gippel 1.669 m hat man eine traumhafte …