Alle Artikel mit dem Schlagwort: Steiermark

Grundlsee: Drei-Seen-Tour

Zum Traun-Ursprung Die Traun entspringt im Toten Gebirge oberhalb des Kammersees. Dieser ist nur auf Plätten mit geführten Touren vom Toplitzsee zu erreichen. Mit dem Schiff und kurzen Wanderungen braucht am für die Seen-Kette Grundlsee – Toplitzsee – Kammersee ca. 3 Stunden. Wer einen Tag Zeit hat, der wandert wie wir auch noch rund um den Grundlsee. Gegangen: 3. Juli 2017 Drei-Seen-Tour – Schiffahrt Grundlsee Traun-Ursprung – wikipedia Rund um den Grundlsee rund um den Grundlsee – 55 Fotos auf Facebook Unser Start beim Gasthof „Rostiger Anker“ in Gößl. Am Südufer vorbei am JUFA-Hotel zum Ort Grundlsee am Ostufer. Der Weg ist durchgängig gut markiert und weist einige unproblematische Engstellen auf. Rast im Seeblickhotel in Grundlsee. Am Künstlerweg Via Artis zurück nach Gößl. Immer im Blickfeld: der Backenstein … … und der Grundlsee. Vom Toplitzsee zum Kammersee Toplitzsee und Traun-Ursprung – 43 Fotos auf Facebook Von Gößl entlang der Gößl-Wand zum Toplitzsee. Essen und Trinken in der Fischerhütte am Toplitzsee. Mit der Plätte über den Toplitzsee zum Kammersee. Flößerei-Durchbruch vom … … Kammersee. Figur von …

mit Schneeschuhen auf die Wildalpe

Schneeschuhtour vom Freinerhof in Frein an der Mürz auf den Gipfel der Wildalpe. Zurück auf dem Anstiegsweg. ca. 700 Höhenmeter, ca. 5 1/2 Stunden Gehzeit (bei guten Schneeverhältnissen). Einkehrmöglichkeit im Gasthof Freinerhof. Der Weg ist nicht markiert, gute Orientierung ist gefragt, einige steile Passagen sind im Auf- und Abstieg zu bewältigen. mit Schneeschuhen auf die Wildalpe – 46 Fotos auf Facebook Gegangen am 16. März 2017.  Von Frein an der Mürz auf die Sulzrieglalm auf die Sulzrieglalm Start der Tour in Frein an der Mürz -Parkplätze gegenüber dem Freinerhof. Beim  Parkplatz beginnt die Forststraße auf die weithin sichtbare Wildalpe.  Auf der Forststraße hinauf zum Sattel bei der Sulzrieglalm. Achtung bei 2 Abzweigungen, Steigspuren und eine Karte sind hilfreich. Von  der Sulzrieglalm zum Gipfel der Wildalpe (1.523 m) Von der Sulzrieglalm am Kamm steil bergauf Richtung Wildalpe Im Norden ist der Göller allgegenwärtig Die zweite Steilstufe Die Sendemasten auf dem Gipfel der Wildalpe (1.523) m Vom Gipfel hat man einen beieindruckenden Fernblick auf die benachbarten steirischen (Schneealpe, Veitsch, Hochschwab ….) und niederösterreichischen (Schneeberg, Ötscher, Gemeindealpe, Göller …

Alois-Günther-Haus

mit Schneeschuhen auf das Stuhleck

Schneeschuhtour vom Spital am Semmering über das Hocheck auf das Stuhleck, Abstieg am Pistenrand, ca. 1.000 Höhenmeter, ca. 5 1/2 Stunden Gehzeit (bei guten Schneeverhältnissen). Einkehrmöglichkeiten unterwegs im  Alois-Günther-Haus auf der Stuhleckgipfel, in den Schihütten beim Abstieg und in Spital am Semmering. Der Aufstieg ist durchgängig gut markiert (Weg Nr. 5 ab Kirche Spital). mit Schneeschuhen auf das Stuhleck – 38 Fotos auf Facebook Gegangen am 27. Februar 2017.  Aufstieg von Spital über Waldkapelle, Hocheck und Karl-Lechner-Haus Parkplatz der Stuhleck-Bahn am Ortsbeginn (von Wien kommend) von Spital. Kurz zur weithin gut sichtbaren Kirche. Hier beginnt der gut markierte Weg Nr. 5.  Der Weg zum Karl-Lechner-Haus verläuft großteils im Wald. War bei uns durch nicht aufgearbeites Holz mühsam. Ein Drittel des Aufstieges ist geschafft. Karl-Lechner-Haus  – 1.449 Höhenmeter (im Winter unbewirtschaftet) . Von hier ist es noch eine knappe Stunde bis zum Gipfel. Bei schlechten Wetterverhältnissen kann man von hier durch den Kaltenbachgraben nach Spital absteigen. Gipfel des Stuhleck – 1.782 Höhenmeter. Gehzeit von Spital ca. 3 1/2 Stunden bei guten Schneeverhältnissen. Einkehrmöglichkeit im Alois-Günther-Haus – …

Gesäuse: Johnsbacher Almenrunde mit Schneeschuhen

Schneeschuhtour vom Parkplatz Ebneralm (ca. 2 km vom Ortsende Johnsbach) durch die Klamm auf die Almen nördlich des Johnsbachtales, ca. 400 Höhenmeter, ca. 4 Stunden Gehzeit. Einkehrmöglichkeiten unterwegs auf der Ebneralm (nur an Wochenenden) und  zum Abschluss der Tour in Johnsbach. Die Tour ist als „Johnsbacher Almenrunde“ ausgeschildert und hat Wintermarkierungen (aus Wildschutzgründen nicht verlassen!). Unsere Empfehlung im Uhrzeigersinn begehen (Pfarralm, Foitlbaueralm, Ebneralm und Abstieg über die Rodelstraße). Johnsbacher Almenrunde mit Schneeschuhen – 42 Fotos auf Facebook Gegangen am 19. Februar 2017.  Durch die Teufelsklamm auf die Pfarralm Vom Parkplatz durch die Klamm bis zur Wintermarkierung Richtung Luggauer. Auf dieser hinauf zur Pfarralm. An Wochenenden ist diese Route mit Tourengehern auf die Stadelfeldschneid stark begangen und daher nicht zu verfehlen. Von der Pfarralm zur Foitlbaueralm Weiter auf der Wintermarkierung Richtung Luggauer bis zur Foitlbaueralm. Wer Zeit hat, kann von hier weiter auf den Neuburgsattel oder auf den Hüpflingerhals (1.7003 m) gehen.  Von der Foitlbaueralm zur Ebneralm Von der Foitlbaueralm zurück Richtung Pfarralm bis zur Abzweigung zur Ebneralm. Durch Wald zu der im Winter an Wochenenden …

4 Gipfel im Mariazellerland

Tonion, Zeller Staritzen/Zinken, Kräuterin/Hochstadl und Zellerhüte 4 Bergtouren mit Gehzeiten von 3 1/2 bis 6 Stunden, 600 bis 1.100 Höhenmeter. Kurz-Video von den Touren von Fallenstein (Gasthof Lechnerbauer) auf die Tonion (1.699 m) Vom Gasthof Lechnerbauer in Fallenstein über die Tonionhütte auf den Gipfel, zurück auf dem Anmarschweg. Gehzeit ca. 4 Stunden, ca. 900 Höhenmeter. Einkehrmöglichkeit in der Tonionhütte (an Wochenenden im Sommer bewirtschaftet). Fotos auf google+ – Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Rundtour vom Gasthof Eder an der B20 – bergfex.at Lechnerbauer – Urlaub am Bauernhof Tonionhütte – Öffnungszeiten … von Wegscheid (Kastenriegel) auf den Zinken (1.619 m) Vom Kastenriegel (Zufahrt auf Forststraße von Wegscheid) über die Hintere Staritzen auf den Zinken, zurück auf dem Anmarschweg. Gehzeit ca. 3 1/2 Stunden, ca. 600 Höhenmeter. Einkehrmöglichkeit auf der Halterhütte Hintere Staritzen während der Almbewirtschaftung bis ca. Mitte August. Fotos auf google+ – Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Beschreibung als Rundtour mit Öffi-Anreise, ca. 7 Stunden Gehzeit – mariazellerland-blog von Dürradmer auf den Hochstadl (höchster Gipfel der Kräuterin, 1.919 m) Von Dürradmer (Zufahrt von der Salzatal-Bundesstraße bei Greith) …

Schladming-Obertal <> Giglachsee

Auf den Spuren der Bergknappen 3-Tages-Bergtour mit 2 Hüttenübernachtungen, Gehzeit ca. 11 Stunden, ca. 1.300 Höhenmeter mehr Fotos auf google+ – Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Kurz-Video zur Tour Wegbeschreibung 1. Tag: Eschachalm > Keinprechthütte Von der Eschachalm (Einkehrmöglichkeit) im hinteren Obertal zur Keinprechtütte. Ca. 700 Höhenmeter, ca. 3 Stunden Gehzeit. Eschachalm Keinprechthütte – 1.872 m 2. Tag: Keinprechthütte > Ignaz-Mattis-Hütte Von der Keinprechthütte über die Krukeckscharte und die Rotmandlscharte zur Ignaz-Mattis-Hütte am Giglachsee. Ca. 600 Höhenmeter, ca. 5 Stunden Gehzeit. Ignaz-Mattis-Hütte – 1.986 m 3. Tag: Ignaz-Mattis-Hütte > Eschachalm Abstieg von der Ignaz-Mattis-Hütte entweder auf dem alten Knappenweg direkt zur Holdalm im Obertal (ca. 3 Stunden) oder über die Duisitzkarseehüte zur Eschachalm am Ende des Obertals (ca. 4 Stunden). Holdalm Duisitzkarseehüte Bergbau im Schladminger Obertal Im Rohrmooser Obertal wurde vom Frühmittelalter bis ins 19. Jahrhundert Bergbau betrieben, vor allem Silber, Nickel und Zink wurden abgebaut. Teile dieser Anlagen sind heute als Museum und Schaubergwerk eingerichtet. unserobertal.at – Knappengeschichte, Nickelmuseum, Almen, Hütten, Wanderungen, Veranstaltungen ennstalwiki.at – Giglachseen Infos Gehzeit gesamt ca. 11Stunden, ca. 1.300 Höhenmeter. Der Weg ist …

Schladming-Untertal > Landawirseehütte > Obertal

Höhenweg durch die Schladminger Tauern 3-Tages-Bergtour mit 2 Hüttenübernachtungen, Gehzeit ca. 11 Stunden, ca. 1.900 Höhenmeter mehr Fotos auf google+ – Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Kurz-Video zur Tour Wegbeschreibung 1.Tag Aufstieg ca. 1 1/2 Stunden, ca. 600 Höhenmeter vom Untertal zur Gollinghütte. 2. Tag Von der Gollinghütte geht es über den Gollingwinkel zur Gollingscharte (2.326 m). Hier ist die Besteigung des Hochgolling möglich (hin und zurück: zusätzlich 4 – 5 Stunden). Von der Scharte Abstieg in den Göriachwinkel und von dort hinauf zur Landawirseehütte (ca. 1.000 Höhenmeter, ca. 5 Stunden Gehzeit). 3. Tag Von der Landawirseehütte Aufstieg zur Trockenbrotscharte (2.237 m). Weiter Richtung Keinprechthütte und Abstieg über die Neualm zur Eschachalm (von hier Busse nach Schladming) Ca. 300 Höhenmeter, ca. 5 Stunden Gehzeit. Zurück ins Untertal am besten entweder mit einem 2. Auto oder einem Hüttentaxi, Linienbus über Schladming im Sommer möglich – geringe Frequenz, lange Wartezeit in Schladming. Infos Gehzeit gesamt ca. 11Stunden, ca. 1.600 Höhenmeter. Der Weg ist durchgängig gut markiert und stark frequentiert. Eine Reservierung der Hütten ist zu empfehlen. Almgasthaus Riesachfall …

Schladming-Untertal <> Klafferkessel

 Wilde Wasser und stille Seen 3-Tages-Bergtour mit 2 Hüttenübernachtungen, Gehzeit ca. 11 Stunden, ca. 1.600 Höhenmeter mehr Fotos auf google+ – Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Video zur Tour Wegbeschreibung 1.Tag Vom Gasthaus Riesachfall auf dem Alpinsteig „Höll“ durch die Riesachfälle. Hängebrücken und Leitern ermöglichen auch weniger Geübten den Zugang zum Wasserfall. So erlebt man die Urgewalt des Wassers in eindrucksvoller Weise. Als Alternative dazu gibt es einen bequemen Wanderweg zum Riesachsee. Ca. 1 1/2 Stunden, ca. 300 Höhenmeter. Vom Riesachsee dann ca. 1 Stunde/300 Höhenmeter zur Preintalerhütte (1.656 m). 2. Tag Der Weg durch den Klafferkessel und über den Greifenberg (2.628 m) gilt zu Recht als eine der schönsten Bergtouren Österreichs. Die Berge und Seen der Niederen Tauern stehen im Kontrast zum Dachsteinmassiv auf der gegenüberliegenden Seite des Ennstals. Für den Weg von der Preintalerhütte zur Gollinghütte (1.642 m) muß man mit ca. 7 Stunden rechnen. 3. Tag Abstieg von der Gollinghütte zum Parkplatz im Untertal ca. 1 Stunde. Infos Gehzeit gesamt ca. 11Stunden, ca. 1.600 Höhenmeter. Der Weg ist durchgängig gut markiert und stark frequentiert. Eine Reservierung …

Tragöß <> Frauenmauerhöhle

Zu einer erschlossenen Höhle im Hochschwab-Massiv alpine Wanderung, ca. 6 Stunden Gehzeit, ca. 850 Höhenmeter. Die Höhle darf nur mit Führer durchstiegen werden! Foto-Tour auf google+ – 54 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Mit dem Auto von Tragöß-Oberort vorbei am Grünen See in die Jassing (gebührenpflichtige Parkplätze). Aufstieg auf dem markierten Weg zur Frauenmauerhöhle. Von der Querung der Weitwanderwege 801 und 805 sind  es noch ca. 15 Minuten bis zum weithin sichtbaren Eingang der Frauenmauerhöhle – Entstehung, Führungen. Abstieg zurück zu den Weitwanderwegen und in Richtung Sonnschienalm zur im Sommer bewirtschafteten Kulmalm. Von hier unmarkiert zuerst auf ausgetretenen Steig und dann auf einem Güterweg bis zum Wegweiser nach Tragöß. Auf dem unternen Teil des Anstiegsweges zurück in die Jassing. Variante über die Sonnschienalm: weitere ca. 1 1/2 Stunden Gehzeit. Infos Einkehrmöglichkeiten: Jausenstation Kulmalm – während der Almsaison Jassinghütte – Öffnungszeiten … Tragöß – Grüner See – Tourismus Tragöß und Grüner See – angelos-reisen.at Anreise

Tragöß <> Hochturm

Bergsommer am Edelweissboden hochalpine Wanderung, ca. 6 Stunden Gehzeit, ca. 850 Höhenmeter. Foto-Tour auf google+ – 63 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Mit dem Auto von Tragöß-Pichl-Großdorf zur Jausenstation Hiaslegg (1.166 m). Aufstieg gut markiert zum Edelweissboden (ca. 1.800 m). Im Bergsommer Mitte Juli blühen hier Edelweiss soweit das Auge reicht. Dazu noch der Blick auf das Hochschwab-Massiv und die Eisenerzer Alpen – sicher einer der schönsten Plätze in den steirischen Bergen. Weiter über den Trenchtling zum Hochturm (2.081 m, Trittsicherheit erforderlich). Zurück auf dem Anmarschweg. Man kann die Tour natürlich am Edelweissboden abbrechen. Dann reduziert sich die Gehzeit auf  ca. 4 Stunden. Die Blumenwelt des Trenchtling – der standard.at Infos Einkehrmöglichkeit: Jausenstation Hiaslegg. Keine Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Tragöß und Grüner See – angelos-reisen.at Anreise