Alle Artikel in: Wien – NÖ

Volkspark Laaerberg

Zentralfriedhof – Kurpark Oberlaa – Laaerberg – Wienerberg – Meidling

Durch die Erholungslandschaft am südlichen Stadtrand Wiens Am Laaerberg und am Wienerberg wurden im 19. Jahrhundert die Ziegel für das rasch wachsende Wien abgebaut. Heute befindet sich hier eine weitestgehend unverbaute Naturlandschaft. Unsere Route: Tor 2 Zentralfriedhof (U3 oder S-Bahn bis Simmering, weiter mit Straßenbahn  6 oder 71 bis zum Tor 2) – Ehrengräber – Luegerkirche – Böhmischer Prater – Panoramaschenke im Kurpark Oberlaa – Volkspark Laaerberg  – Erholungsgebiet Wienerberg – Meidlinger Friedhof – Bahnhof Meidling (S-Bahn, U6) 4 1/2 Stunden reine Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke, die Route ist nicht markiert –  Orientierungssinn oder eine Tracking-App ist notwendig. Beschreibung auf Bergfex – Route, Höhenprofil … Durch den Zentralfriedhof Blick vom 2. Tor zur Luegerkirche. Eines der prunkvollen Gräber sind zwischen dem 2. Tor und der Luegerkirche. Immer einen Besuch wert: die Ehrengräber in der Nähe der Luegerkirche.  Kuppel der Luegerkirche. Vor dem Eingang zur Luegerkirche befindet sich die Präsidentengruft. Hier sind alle Bundespräsidenten der Republik Österreich bestattet. Über den Böhmischen Prater zum Kurpark Oberlaa Über die Gleise vom Zentralverschiebebahnhof Wien-Kledering geht es Richtung Böhmischer …

Vom Preintal auf den Gippel

Mit dem Auto von Schwarzau im Gebirge ins Preintal bis zum  Fahrverbot beim Reiterhof Triebl. Auf dem Mariazellerweg zum Gescheidl (1.134 m). Von der Passhöhe unmarkiert auf spärlichen Steigspuren hinauf zum Ochsenboden und weiter zum Gippeltörl. Ab hier markiert auf den Gippel (1.669 m). Zurück zum Gippeltörl und auf einem Güterweg über die Gippelalm zum Jagdhaus Gscheidlhöhe. Kurz hinauf zum Gscheidl und auf dem Anmarschweg zurück zum Parkplatz im Preintal. Reine Gehzeit ca. 6 1/2 Stunden. Einkehrmöglichkeit während der Almbewirtschaftung auf der Gippelalm. Der Weg ist großteils unmarkiert – zur Orientierung verwendeten wir die Bergfex-App. Tracking Bergfex – Beschreibung, Karte, Höhenprofil, Fotos Auf dem Mariazellerweg auf Gescheidl (1.134 m) Mit dem Auto ins Preintal bis zum Fahrverbot beim Reiterhof Triebl. Auf dem Güterweg bis zum Anstieg aufs Gscheidl. Vom Gscheidl auf den Gippel (1.669 m) Von der Passhöhe unmarkiert auf den Ochsenboden. Weiter zum Gippeltörl. Ab hier markiert auf den Gippel (1.669 m) Anstieg zum Ochsenboden. Rast am Ochsenboden. Gippel in Sicht. Am Gippeltörl beginnt der Gipelanstieg. Vom Gippel 1.669 m hat man eine traumhafte …

Julius Seitner-Hütte am Eisenstein

Pielachtal: über Hohenstein und Eisenstein

Von der Sois nach Schwarzenbach/Pielach Die Überschreitung der Pielachtaler Hausberge Hohenstein und Eisenstein ist eine lange Tagestour und nur mit 2 Autos machbar. Als Entschädigung gibt es eine schöne Aussicht, 2 nette Hütten (Bewirtschaftung zum Wochenende) und jede Menge Natur. Gegangen am 13. September 2018. Gehzeit ca. 7 Stunden, einfache Orientierung (durchgängig markiert, gelbe Wegweiser), Einkehrmöglichkeiten an Wochenenden am Hohenstein und am Eisenstein. Wenn man nach der Hohenstein-Überschreitung zurück in die Sois absteigt, verringert sich die Gehzeit auf 5 Stunden und ist auch mit einem Auto möglich. Von der Sois über den Hohenstein Mit dem Auto einige Kilometer von Kirchberg/Pielach in die Sois. Auf dem Güterweg Hachgraben mehrere 100 Meter bis zu einem großen Platz mit Schottermulde. Hier kann bequem gaparkt werden.   Nach einer guten halben Stunde vorbei an einigen Gehöften stößt man zur Weitwanderweg-Markierung auf den Hohenstein. Herbstzeitlosen säumen den Weg. Hohenstein in Sicht. Ein Steinbock negiert die vorbeikommenden Wanderer. Steil bergauf zum … … Otto Kandler-Haus auf dem Gipfel des Hohenstein. Die Hütte ist in der Wandersaison  an Wochenenden bewirtschaftet. Im Winterraum …