Alle Artikel in: Wanderungen

Husarentempel

von Rodaun über die Hinterbrühl nach Mödling

Durch den Naturpark Föhrenberge Tageswanderung mit der Möglichkeit in der Hinterbrühl abzubrechen. Ca. 6 Stunden Gehzeit (in die Hinterbrühl ca. 3 Stunden), ca. 600 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke. Durchgängig gut markiert – Wegweiser teilweise mangelhaft, eine Wanderkarte ist hilfreich. An/Abreise mit Öffis. Gegangen am 3. April 2018. Naturpark Föhrenberge – Infos von Rodaun über die Kammersteiner Hütte in die Hinterbrühl Ca. 3 Stunden Gehzeit, ca. 350 Höhenmeter von Rodaun über die Kammersteiner Hütte in die Hinterbrühl – 52 Fotos auf Facebook Von der Endstation der Straßenbahn 60 in Rodaun Richtung Perchtoldsdorfer Heide (Hinweisschilder „Heide“). Frühling auf der Perchtoldsdorfer Heide – Angelos Touren Aufstieg auf breitem Wanderweg mit Abkürzungsmöglichkeiten zur Franz-Ferdinand-Hütte am Parapluiberg. Von der Terrasse traumhafter Ausblick auf Wien. Franz-Ferdinand-Hütte – Öffnungszeiten Weiter zur Josefswarte bei der Kammersteiner Hütte. Von der Warte sieht man bis zum Schneeberg. Kammersteiner Hütte – Öffnungszeiten Nach kurzem Abstieg flach weiter zum Salzstanglwirt auf der Kugelwiese. Salzstanglwirt – Öffnungszeiten Bärlauchzeit im Wienerwald. Weiter geht es auf dem Weitwanderweg Richtung Wassergspreng. Der kürzeste Weg in die Hinterbrühl führt über den …

Hermesvilla

Wandern Wien

Wandern in Wien ist Wandern von zu Hause. Einfach mit Öffis zum geplanten Ausgangspunkt und schon gehts los. Streckenwanderungen sind so kein Problem ! Wandern im Lainzer Tiergarten Das riesige ehemalige Jagdrevier des Kaisers mit Sisis Traumschloss ist einfach mit Öffis zu erreichen. So ist es einfach von einem zu einem anderen Tor zu wandern. ACHTUNG: Striktes Hundeverbot ! Lainzer Tiergarten – Infos, Öffnungszeiten, Tore, Anreise von Liesing über den Maurer Wald und den Lainzer Tiergarten nach Hütteldorf –  ca. 5 Stunden Gehzeit, ca. 300 Höhenmeter durch den herbstlichen Lainzer Tiergarten – rundumadum-Wanderung von der U4-Hütteldorf zur U6-Alterlaa,  ca. 21 kim Frühling im Lainzer Tiergarten – beliebige Varianten möglich, Übersichtstafeln mit km-Angaben bei jedem Tor Winter im Lainzer Tiergarten – beliebige Varianten möglich, Übersichtstafeln mit km-Angaben bei jedem Tor Wandern Mauer An/Abreise mit Öffis (Bus 60 A Lindauergasse) oder mit dem Auto (großer Parkplatz am Ende der Anton-Krieger-Gasse). vom Maurer Berg auf die Wiener Hütte – ca. 3 1/2 Stunden Gehzeit, ca. 150 Höhenmeter vom Maurer Berg zum Dreihufeisenberg – Winterwanderung, ca. 5 Stunden Gehzeit, …

Gumpoldskirchen Kirche

Wandern Thermenregion Wienerwald

Von den Weinbergen entlang der Südbahn hinein in den Wienerwald. Durch die gute Verkehrsanbindung sind alle Touren auch einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln machbar. Streckenwanderungen sind also kein Problem. Der Wienerwald im April In 4 Tagen (1 Tag je Woche) mit Öffis ab Wien durch den Wienerwald. Perchtoldsdorf – Hinterbrühl – Mödling – Gumpoldskirchen – Anninger – Baden – Helenental – Heiligenkreuz – Höllenstein – Perchtoldsdorf – die Natur erwacht im Wienerwald Wandern Perchtoldsdorf oder Rodaun An/Abreise mit Öffis (Straßenbahn Linie 60) oder mit dem Auto (Parkplatz in der Perchtoldsdorfer Sonnbergstraße). von Rodaun über die Hinterbrühl nach Mödling – Halbtages-Tour (ca. 3 Stunden) oder Tages-Tour (ca. 6 Stunden) Rodaun > Kaltenleutgeben > Höllenstein > Rodaun – Halbtages-Tour (ca. 2 1/2 Stunden) oder Tages-Tour (ca. 7 Stunden) Frühling auf der Perchtoldsdorfer Heide – Spaziergang von Perchtoldsdorf auf die Kammersteiner Hütte – ca. 2 Stunden Gehzeit, ca. 300 Höhenmeter Wandern Gießhübl An/Abreise mit Öffis (Bus Gießhübl Föhrenberge) oder mit dem Auto (gebührenpflichtiger Parkplatz Kuhheide am Ortsende von Gießhübl). von Gießhübl nach Rodaun (Straßenbahn Linie 60) – Winterwanderung,  2 …

Kuhheide Gießhübl

Winter im Wienerwald: von Gießhübl nach Rodaun

Halbtageswanderung, An/Abreise mit Öffis, 2 Stunden Gehzeit, 100 Höhenmeter,  durchgängig breiter Weg, Varianten möglich, Einkehrmöglichkeiten in Gießhübl, unterwegs und in Perchtoldsdorf. Gegangen am 8. Februar 2018. im Winter von Gießhübl nach Rodaun  – Slideshow auf Facebook Vom Parkplatz Kuhheide Gießhübl  (Busse ab Liesing) auf die Kuhheide. Weiter auf der Straße oder auf einem markierten Abschneider zur Kugelwiese.  Einkehrmöglichkeit beim Salzstanglwirt auf der Kugelwiese. Auf der Markierung Richtung Teufelsteinerhütte (im Winter geschlossen) und Kammersteinerhütte (kurze steile Passagen, daher nur mit guten Schuhwerk und Stöcken zu empfehlen). Der Weg führt uns auf der Hochstraße vorbei an der Teufelsteinerhütte und der Franz-Ferdinand-Hütte am Parapluiberg (Einkehrmöglichkeit) hinunter zur Perchtoldsdorfer Heide. Von der Heide entweder nach Perchtoldsdorf (Heurige) oder … … gleich zur Endstelle der Straßenbahnlinie 60 in Rodaun. An/Abreise Anreise mit dem Bus ab Liesing nach Gießhübl Parkplatz Kuhheide. Abreise mit der Straßenbahnlinie 60 ab Rodaun.

Schneeberg

Thermenregion: Rundweg Leobersdorf

Dornau, Heilsamer Brunnen und Schneebergblick Halbtages-Tour, ca. 10 km, ca. 3 Stunden Gehzeit, keine Steigungen, Öffi-Anreise. Gegangen am 2. Februar 2016. Foto-Tour auf google+ – 57 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Vom Parkplatz beim Generationenpark entlang der Triesting zum Gut Dornau. Weiter Richtung Schönau und durch die Unterführung der Südbahn zum Wiener Neustädter Kanal (Thermenradweg – Euro-Velo 9). Auf dem Radweg 1,2 km nach Süden bis zu einer Brücke über den Kanal. Entlang des Rabenwaldes zur Brücke über die Südbahn und durch Weingärten mit Schneebergblick bis zu einem markanten Bildstock. 200 m danach Richtung Süden zum Heilsamen Brunnen (Wallfahrer-Kapelle). Zurück Richtung Leobersdorf bis zur Laufweg-Markierung „Rabenwald“. Auf dieser vorbei am Ziegelwerk Polsterer zum Bahnhof Wittmannsdorf. Hier führt die Laufwegmarkierung nach rechts über die Bahn und durch die Freiherr von Wittmanngasse zurück zum Generationenpark. Wir sind hier nach links in der Ziegelofengasse zur Wiener Neustädter Straße gegangen und auf dieser über die Bahn zurück ins Zentrum von Leobersdorf. Der Weg ist durchgängig als Laufweg  „Rabenwald“ gekennzeichnet. Große Runde über Dornau und Heilsamer Brunnen – …

rundumadum von Stammersdorf-31 nach Nussdorf-D

Bisamberg und Donau rundumadum-Wanderung, ca. 16,3 km – die Tour kann nach jedem Abschnitt einfach abgebrochen werden, Öffis-Anreise. Zurück zur Donau geht es von Stammersdorf über den Bisamberg, Strebersdorf und die Donauinsel nach Nussdorf. vor – Fahrplan Ostregion Stammersdorf – Steinernes Kreuz Von der Endstelle der Linie 31 gehen wir durch den Heurigenort Stammersdorf zum Bisamberg und über die Senderstraße zurück zum Ende der Stammersdorfer Kellergasse (Straße nach Hagenbrunn).  Karte mit Wegbeschreibung – wien.gv.at stammersdorf.at wien.gv.at – Bisamberg  Steinernes Kreuz – Strebersdorf Wir nehmen den kleinen Umweg über die Stammersdorfer Kellergasse („die schönste Kellergasse Wien“) und beenden die Etappe am Schönungsteich des Marchfeldkanals. Karte mit Wegbeschreibung – wien.gv.at weinort-stammersdorf.at – Heurigenkalender Stammersdorf marchfeldkanal.at strebersdorf.at Strebersdorf – Nussdorf Diese Etappe bietet einen eindrucksvollen Vergleich der zwei bedeutendsten Donauregulierungen in Wien. Über die Donauinsel (errichtet um 1970) geht es zur Ende des 19.Jahrhunderts von Otto Wagner errichteten Wehr- und Schleusenanlage von Otto Wagner in Nussdorf. Karte mit Wegbeschreibung – natuerlich-wien.at wien.gv.at – Donauinsel wien-nussdorf.at – Nussdorf wien-nussdorf.at – Heurige Nussdorf rundumadum – in sieben Monaten zu Fuß rund um Wien Auf dem …

Blick vom Jauerling auf die Wachau

Wachau: von Spitz auf den Jauerling

Halbtagestour, 3 Stunden Gehzeit, 700 Höhenmeter, der Weg ist durchgängig gut markiert (Weitwanderweg 05, gelbe Hinweistafeln), Einkehrmöglichkeiten im Naturparkhaus Jauerling und in Spitz. Gegangen am 20. Jänner 2018. von Spitz auf den Jauerling – Wegbeschreibung auf bergfex Von Spitz auf den Jauerling – 37 Fotos auf Facebook Von Spitz auf den Jauerling – Slideshow auf Facebook Von Spitz zum Naturparkhaus Vom Parkplatz unter der Eisenbahnbrücke kurz entlang des Spitzerbaches bis zur Abzweigung des Weges auf den Jauerling (gelbe Hinweistafel).  Auf dem Weitwanderweg 05 (rot-weíß-rote Markierung, gelbes Naturpark-Logo, orange Laufmarkierungweit, gelbe Hinweistafeln) Richtung Naturparkhaus Jauerling. kurzes Straßenstück durch Benking.  über die Hochfläche … zum Naturparkhaus (Einkehrmöglichkeit, traumhafter Ausblick auf die Wachau) Naturparkhaus – Öffnungszeiten, Kontakt … Zurück nach Spitz 10 Minuten Fußweg zum Parkplatz, Rückfahrt mit dem Nationalparktaxi Rückfahrtsmöglichkeiten – naturpark-jauerling.at Anreise Öffentlich mit dem Zug nach Krems und weiter mit dem Bus nach Spitz Busverbindungen in der Wachau – donau.com Mit dem Auto In Spitz am Ortsende bei einem Kreisverkehr kurz Richtung Mühldorf. Parkplatz bei der Eisenbahnbrücke

Rundwanderung über die höchsten Berge Wiens

Leopoldsberg – Klosterneuburg – Hermannskogel – Kahlenberg – Leopoldsberg Tageswanderung über die höchsten Berge Wiens, ca. 16 km, ca. 5 Stunden Gehzeit, ca. 500 Höhenmeter. Kann abgekürzt werden – z.B. nur Klosterneuburg und zurück (ca. 5 km, ca. 300 Höhenmeter). Gegangen: 15. Jänner 2016. Foto-Tour auf google+ – 66 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung: über die höchsten Berge Wiens Vom Parkplatz Leopoldsberg auf dem Kollersteig hinunter nach Klosterneuburg. Entlang des Weidlingbaches durch Weidling bis zur Querung der Landesstraße. Kurz danach die Abzweigung nach links über den Sauberg auf  den Hermannskogel (Achtung: der gelbe Wegweiser auf der Straße ist nur in der Gegenrichtung beschriftet). Vom Hermannskogel (höchster Berg Wiens mit 542 Metern) über die Jägerwiese (Einkehrmöglichkeit: Gasthaus Agnesbründl) und den Kahlenberg zurück zum Leopoldsberg. Achtung: Abstieg vom Hermannskogel zur Jägerwiese mühsam (im Winter oft eisig – auch wenn sonst kein Schnee mehr liegt, derzeit umgestürzte Bäume) V ariante mit Öffis: Anreise mit der S-Bahn nach Klosterneuburg-Weidling, weiter entlang des Weidlingbaches. Wegbeschreibungen des ÖTK-Klosterneuburg – 500 km Wanderwege im nörlcihen Wienerwald Infos Klassische Wienerwald-Wanderung mit …

Felsensteig Mödling

Künstliche Ruinen hoch über der Vorderbrühl aussichtsreicher Spazierweg, ca. 1 Stunde Gehzeit – kann nach Belieben erweitert werden, Öffi-Anreise, gegangen im Jänner 2014. Foto -Tour auf youtube Foto-Tour auf google+ – 48 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Felsensteig Mödling Von der Kirche St. Othmar führen markierte Wanderwege über den Mödlinger Cobenzl zum Schwarzen Turm (ca. 15 Minuten). Hier beginnt der Felsensteig mit schönen Ausblicken auf die Vorderbrühl, die Ruine Mödling und den Anninger. Ein kurzer Abstecher führt zu einer Felsenkanzel über der Vorderbrühl. Weiter auf dem markierten Wanderweg zum Pfefferbüchsel – ebenfalls eine künstliche Ruine des Fürsten Liechtenstein. Von hier entweder zurück zum Schwarzen Turm oder weiter im ehemaligen englischen Landschaftspark zur Stammburg der Fürsten von Liechtenstein. Burg Liechtenstein – Infos, Geschichte Infos Ideal für einen kurzen Ausflug an den südlichen Stadtrand Wiens. Einkehrmöglichkeiten in Mödling. Anreise Mit der S-Bahn (von hier zur Kirche St. Othmar ca. 10 Minuten auf der Hauptstraße) oder mit dem Bus (Station: Freiheitsplatz) nach Mödling. für Autofahrer: Parkplätze in der Parkstraße hinter der Kirche

NÖ Voralpen: vom Triestingtal auf das Hocheck

Panoramablick nebelfrei Tagestour, ca. 5 Stunden Gehzeit, ca. 650 Höhenmeter, gegangen 6. Jänner 2016 Foto-Tour auf google+ – 45 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Eberbach – Hocheck Vom Parkplatz bei der Abzweigung von der Triestingtal-Bundesstraße nach Eberbach auf dem Radweg triestingaufwärts bis zur ehemaligen Haltestelle Taßhof. Von hier gelbe Markierung auf das Hocheck (Achtung: kein Wegweiser auf dem Radweg). Am Gipfel: Meyringer-Warte (1.037 m) und knapp darunter das Hocheck Schutzhaus. Abstieg auf dem Anmarschweg bis zur Abweigung nach Eberbach (rot markiert, nicht zu übersehen). Ziemlich steil durch den Wald hinunter in den kleinen Ort und auf der Straße zurück zum Parkplatz. Infos Einer der schönsten Aussichtsplätze in den niederösterreichischen Voralpen nur knapp 50 km von Wien. Besonders schön, wenn im Winter im Tal der Nebel liegt. Einkehrmöglichkeiten Hocheck Schutzhaus – bis Anfang April 2016 an Wochenenden einfach bewirtschaftet Gasthaus am Kleinen Semmering – am Hafnerberg auf der Heimreise nach Wien Anreise Parkplatz an der Abzweigung von der Triestingtal-Bundesstraße nach Eberbach.