Alle Artikel in: Wanderungen

Volkspark Laaerberg

Zentralfriedhof – Kurpark Oberlaa – Laaerberg – Wienerberg – Meidling

Durch die Erholungslandschaft am südlichen Stadtrand Wiens Am Laaerberg und am Wienerberg wurden im 19. Jahrhundert die Ziegel für das rasch wachsende Wien abgebaut. Heute befindet sich hier eine weitestgehend unverbaute Naturlandschaft. Unsere Route: Tor 2 Zentralfriedhof (U3 oder S-Bahn bis Simmering, weiter mit Straßenbahn  6 oder 71 bis zum Tor 2) – Ehrengräber – Luegerkirche – Böhmischer Prater – Panoramaschenke im Kurpark Oberlaa – Volkspark Laaerberg  – Erholungsgebiet Wienerberg – Meidlinger Friedhof – Bahnhof Meidling (S-Bahn, U6) 4 1/2 Stunden reine Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke, die Route ist nicht markiert –  Orientierungssinn oder eine Tracking-App ist notwendig. Beschreibung auf Bergfex – Route, Höhenprofil … Durch den Zentralfriedhof Blick vom 2. Tor zur Luegerkirche. Eines der prunkvollen Gräber sind zwischen dem 2. Tor und der Luegerkirche. Immer einen Besuch wert: die Ehrengräber in der Nähe der Luegerkirche.  Kuppel der Luegerkirche. Vor dem Eingang zur Luegerkirche befindet sich die Präsidentengruft. Hier sind alle Bundespräsidenten der Republik Österreich bestattet. Über den Böhmischen Prater zum Kurpark Oberlaa Über die Gleise vom Zentralverschiebebahnhof Wien-Kledering geht es Richtung Böhmischer …

Julius Seitner-Hütte am Eisenstein

Pielachtal: über Hohenstein und Eisenstein

Von der Sois nach Schwarzenbach/Pielach Die Überschreitung der Pielachtaler Hausberge Hohenstein und Eisenstein ist eine lange Tagestour und nur mit 2 Autos machbar. Als Entschädigung gibt es eine schöne Aussicht, 2 nette Hütten (Bewirtschaftung zum Wochenende) und jede Menge Natur. Gegangen am 13. September 2018. Gehzeit ca. 7 Stunden, einfache Orientierung (durchgängig markiert, gelbe Wegweiser), Einkehrmöglichkeiten an Wochenenden am Hohenstein und am Eisenstein. Wenn man nach der Hohenstein-Überschreitung zurück in die Sois absteigt, verringert sich die Gehzeit auf 5 Stunden und ist auch mit einem Auto möglich. Von der Sois über den Hohenstein Mit dem Auto einige Kilometer von Kirchberg/Pielach in die Sois. Auf dem Güterweg Hachgraben mehrere 100 Meter bis zu einem großen Platz mit Schottermulde. Hier kann bequem gaparkt werden.   Nach einer guten halben Stunde vorbei an einigen Gehöften stößt man zur Weitwanderweg-Markierung auf den Hohenstein. Herbstzeitlosen säumen den Weg. Hohenstein in Sicht. Ein Steinbock negiert die vorbeikommenden Wanderer. Steil bergauf zum … … Otto Kandler-Haus auf dem Gipfel des Hohenstein. Die Hütte ist in der Wandersaison  an Wochenenden bewirtschaftet. Im Winterraum …

Sommer im Lainzer Tiergarten

Der Lainzer Tiergarten öffnet auch im Sommer erst um 8:00. Für eine Morgentour geht man  daher am besten auserhalb entlang der Mauer. Nach Öffnung des Gütenbachtors geht man dann dann durch den Tiergarten zurück. Achtung: für Hunde und Radfahrer ist der Tiergarten gesperrt ! Vom Lainzer Tor entlang der Mauer zum Gütenbachtor, zurück über die Hermesvilla Ca.  2 Stunden Gehzeit, Einkehrmöglichkeit ab 9:00 in der Hermesvilla. Einfache Orientierung: zuerst entlang der Tiergartenmauer, im Tiergarten Übersichtstafeln und Wegweiser.  Vom Lainzer Tor entlang der Mauer zum Gütenbachtor Mit Bus oder Auto zum Lainzer Tor. Der Weg führt durchgängig entlang der Tiergartenmauer. Interessant die Tafeln des Planetenwegs auf der Tiergartenmauer. Hinunter ins Gütenbachtal. Für Radfahrer und Hunde Eintritt verboten ! Vom Gütenbachtor über die Hermesvilla zurück zum Lainzer Tor Die Übersichtstafeln bei den Toren zum Tiergarten machen die Routenwahl einfach. Wir nehmen den Weg zur Hermesvilla. Der Weg durch den Tiergarten führt auf befestigten Wegen durch Wald und Wiesen. Hermesvilla. Hermesvilla. Hermesvilla. Über den Hohenauer Teich … … zurück zum Lainzer Tor. Link 65 Fotos auf Facebook Infos …

Hinteralm

Mürzer Oberland: über die Hinteralm

Vom Scheiterboden auf die Hinteralm Wo vor über 100 Jahren  der Kaiser die Hirschen jagte, ist heute Almgebiet mit einem wunderschönen Ausblick über die Berge ringsherum (Schneealpe, Rax/Schneeberg, Veitsch, Hochschwab, Ötscher, Gippel und Göller …) Reine Gehzeit ca. 6 1/2 Stunden (ohne Runde über die Waxenegghütte und Spielkogel ca. 4 1/2 Stunden), Einkehrmöglichkeit während der Almbewirtschaftung in der Waxenegghütte. Gegangen am 15. August 2018.  Vom Parkplatz an der Bundesstraße in Scheiterboden kurz auf de Straße taleinwärts bis zum Weg auf die Hinteralm. Der markierte Weg führt über den Alplgraben  hinauf – wir werden auf diesem Weg absteigen. Schöner ist ausserhalb der Wildfütterung der Aufstieg auf dem unmarkierten Weg durch den  Höllgraben. Der Weg ist trotz der fehlenden Markierung leicht zu finden –  zuerst lange auf einer Forstraße und dann auf einem gut sichtbaren Steig …. … vorbei an der Teufelsbadstube … … zu den markierten Wegen auf der Hinteralm. Wir entscheiden uns für die längere Variante über den Durchfall, die Waxenegghütte und den Spielkogel.  Der kürzere Weg führt in einer Stunde direkt zur Alm. Anstieg …

Rondellcafe Cobenzl

Wien: Von Neuwaldegg über den Hermannskogel zum Cobenzl

Über den höchsten Berg zur schönsten Aussicht 3 Stunden reine Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Gegangen am 12. August 2018 Von Neuwaldegg über das Hameau zum Dreimarkstein Von der Endstation der Linie 43 in Neuwaldegg auf dem Stadtwanderweg 3 vorbei am Schloss in den Schwarzenbergpark. Am Ende der Allee wartet die erste Einkehrmöglichkeit. Auf dem Stadtwanderweg 3 hinauf zum Hameau. Weiter zum „Häuserl am Roan“ auf dem Dreimarkstein. Blick vom Dreimarkstein auf Wien. Über den Hermannskogel zum Cobenzl Beim „Grüass di a Gott Wirt“ an der Höhenstraße …  … beginnt der Anstieg zum Hermannskogel (Markierung Stadtwanderweg 2). Der Hermannskogel ist mit 542 m der höchste Punkt Wiens und liegt genau an der Grenze zu Niederösterreich. Die Habsburgwarte auf seinem Gipfel war bis 1918 der Fundamentalpunkt im Vermessungsnetz Österreich-Ungarns. Die Warte ist an Wochenenden bei Schönwetter in den Sommermonaten geöffnet. Die Aussicht reicht bei klarer Witterung bis zu Schneeberg und Ötscher. Steiler Abstieg zum Gasthaus „Agnesbründl“ auf der Jägerwiese. Weiter gut markiert durch den Wald zum Cobenzl an der Höhenstraße. Am Cobenzl Das Rondellcafe wurde in den 50-ern erbaut und wird gemeinsam mit dem ganzen Areal ab Frühling …

Gipfel Hauseck

Himmlische Plätze am Hohentauern

Gemütliche Halbtageswanderungen zu 4 himmlischen Plätzen Infobroschüre in der Tourismusinfo auf der Passhöhe und in den Tourismusbetrieben.  Jeden Donnerstag im Juli und August zeigen Margit und Matti (Alpine Freizeitgestaltung) die schönsten Plätze. Nach einer fachkundigen Führung durch die himmlische Natur klingt die Tour  mit einer gemütlichen Einkehr in einer Gaststätte aus. Treffpunkt 10:00 Uhr am Dorfplatz vor dem Tourismusbüro. Kosten: Erwachsene € 10,00, Kinder bis 15 Jahre € 5,00 – für Inhaber der Murtalcard gratis. Um Anmeldung bei Ihrem Gastgeber oder im Tourimusbüro, +43 3618 335 bis zum Vortag wird gebeten! Wasserweg zur Fels- und Höhlenwelt Link zur Foto-Tour 64 Fotos auf Facebook Reine Gehzeit ca. 2 1/2 Stunden. Einkehrmöglichkeiten im Pfahlbaudorf, beim Barbarastollen und in Hohentauern. Gegangen am 18. Juli 2018. Wegverlauf Von der Passhöhe Richtung Pfahlbaudorf. Weiter entlang der Teiche zur … … Fels- und Höhlenwelt mit einem Schaustollen des aufgelassenen Grafit – und Magnesitbergbaus (Einkehrmöglichkeit). Auf dem Anmarschweg … … über das Pfahlbaudorf (Einkehrmöglichkeit) zurück nach Hohentauern. Hölleralmrunde Link zur Foto-Tour 43 Fotos auf Facebook Reine Gehzeit ca. 3 Stunden. Einkehrmöglichkeiten im Pfahlbaudorf, …

vom Gütenbachtal ins Liesingtal

Wienerwald: vom Maurer Berg auf die Wiener Hütte

Stadtwanderweg 6 ab Maurer Berg Reine Gehzeit ca. 3 Stunden, Einkehrmöglichkeit in der Liesingtal Stub´n im Tenniscenter Breitenfurt. Gegangen am 2. August 2018. Wegverlauf Vom Ende der Kalksburger Straße (Schautafel Stadtwanderweg 6) über den Pappelteich ins Gütenbachtal (Variante zum Stadtwanderweg). Beim Jägerhaus kommen wir zur Markierung des Stadtwanderweges und folgen diesem in umgekehrter Richtung über den Roten Stadl zur Wiener Hütte. Abstieg bis zur Mauer des Jesuitenkollegs Kalksburg und über die Mitzi Langer Wand (schöne Aussicht) zur Bergkirche Rodaun. Weiter auf dem Stadtwanderweg nach Kalksburg und über die Klause zurück auf den Maurer Berg. Pappelteich. Abstieg ins Gütenbachtal. Vom Gütenbachtal ins Liesingtal. Markierung Stadtwanderweg 6. Im Liesingtal. Aufstieg zur Wiener Hütte. Wiener Hütte – 2018 nicht bewirtschaftet. Feuersalamander. Blick von der Mitzi-Langer-Wand nach Perchtoldsdorf. Bergkirche Rodaun. Kalksburg. Zurück auf den Mauerer Berg. Links zu Foto-Touren 60 Fotos auf Facebook Foto-Tour Frühling 2014 auf google+ – 67 Fotos Video-Clip Frühling 2014  auf youtube – 0:49 min Anreise mit Öffis Anreise mit Öffis: Bus 60 A ab S-Bahn Liesing oder U6 Alterlaa, Haltestelle Maurer Berg mit dem Auto …

Burg Liechtenstein

Durch den Landschaftspark Liechtenstein nach Mödling

2 Stunden Gehzeit, 6 km, 200 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten in Mödling, Wege gut beschildert – gegangen am 6. Juli 2018. Wer öffentlich anreist startet die Tour am besten in Mödling, geht über das Amphietheater zur Burg Liechtenstein und auf dem Felsensteig zurück nach Mödling. Vom Parkplatz Liechtenstein am Felsensteig nach Mödling Facebook – 27 Fotos Vom Parkplatz in den Wald. Hölzerne Orientierungstafeln weisen den Weg über die Turnerwiese und das Pfefferbüchsel zur Jordankanzel. Blick über das Brühltal zum Husarentempel. Das Pfefferbüchsel – eine der künstlichen Ruinen im Landschaftspark. Blick von der Jordankanzel in die Vorderbrühl. Von der Jordankanzel kurz zurück und dann nach rechts markiert am Felsensteig zum Schwarzen Turm. Abstieg nach Mödling. Durch die Mödlinger Fußgängerzone Facebook – 24 Fotos Das romanische Portal des Karnerns. Das Labyrinth vor der Pfarrkirche St. Othmar. Fußgängerzone. Fußgängerzone mit Spitalskirche. Der Schrannenplatz beim Rathaus. Das Rathaus. Von Mödling über das Amphietheater zur Burg Liechtenstein Facebook – 35 Fotos Von  der Pfarrkirche St. Othmar  auf dem Kreuzweg zurück in den Landschaftspark. Die nächste künstliche Ruine – das Amphietheater. Die Stammburg …

Wachau: Welterbesteig Mühldorf – Jauerling

Zur Sonnwendfeier am Jauerling Wanderung,  ca. 5 1/2 km, ca. 700 Höhenmeter, ca. 2 Stunden Gehzeit,  Einkehrmöglichkeiten in Mühldorf und im Naturparkhaus Jauerling. Der Weg ist durchgängig gut markiert (Hinweisschilder, Welterbesteigmarkierung). Bei Wegquerungen auf die Markierung achten! Gegangen am 23. Juni 2018. Am Welterbesteig zur Sonnwendfeier am Jauerling  – 42 Fotos auf Facebook Von Mühldorf auf dem Welterbesteig zum Naturparkhaus Jauerling Einstieg in Mühldorf kurz vor dem Gasthaus im Ortszentrum. Parkplätze an der Straße. Der Weg ist durchgängig mit dem Welterbezeichen sehr gut markiert. Steil hinauf zum Trenning (628 m) mit einem beeindruckenden Ausblick ins Waldviertel und in die Wachau. Abstieg 150 Höhenmeter Richtung Jauerling. Im Weiler Thurn beginnt der Anstieg zum Naturparkhaus. Zuerst auf Asphalt und dann auf Waldwegen hinauf zur … …  Hochfläche des Jauerlings. Sonnwendfeier im Naturparkhaus Jauerling Blick von der Donauterrasse nach Spitz/Donau. Buffet im Zelt vor dem Naturparkhaus. Das Sonnwendfeuer vor dem Haus … … und in der Ferne die Feuerwerke und beleuchteten Schiffe in der Wachau. Zurück nach Mühldorf mit dem Ruftaxi. Anreise Parkplätze an der Straße in Mühldorf.

Schutzhaus Hocheck

Triestingtal: von Thenneberg auf das Hocheck

Auf den östlichsten Eintausender der Alpen Wanderung – Auf- und Abstieg am selben Weg, ca. 12 km, ca. 600 Höhenmeter, ca. 3 1/2  Stunden Gehzeit,  Einkehrmöglichkeit im Schutzhaus Hocheck am Gipfel (Öffnungszeiten Donnerstag bis Sonntag ?). Orientierung einfach (gute Markierung, leider kein Wegweiser am Parkplatz bei der Kirche). Tracking beim Aufstieg leider ausgefallen – es stimmt der längere Weg. Gegangen am 5. Juni 2018. Von Thenneberg auf das Hocheck – 55 Fotos auf Facebook Aufstieg auf das Hocheck Der Aufstieg von Thenneberg ist mit ca. 2 Stunden der kürzeste Anstieg auf das Hocheck. Parkplatz neben der Kirche Dornau in Thenneberg. Der Weg ist durchgängig gut markiert. Leider fehlt bei der Kirche eine Hinweistafel. Der Weg führt vorbei am Kaiserhof (derzeit geschlossen) zum Hocheck. Die Markierung beginnt einige Meter nach dem Kaiserhof. Der Weg ist zum Großteil eine Forststraße. Wer nichts zum Trinken dabei hat, kann sich auf halber Strecke bei diesem Brunnen laben. nicht mehr weit zum Gipfel. Akeleien in voller Blüte. Das Schutzhaus dürfte wieder geöffnet sein – die Öffnungszeiten (Donnerstag bis Sonntag ?) …