Alle Artikel in: Tages-Touren

Wanderungen und Bergtouren, die von Wien in ca. 1 Stunde mit dem Auto erreichbar sind

Schutzhaus Hocheck

Triestingtal: von Thenneberg auf das Hocheck

Auf den östlichsten Eintausender der Alpen Wanderung – Auf- und Abstieg am selben Weg, ca. 12 km, ca. 600 Höhenmeter, ca. 3 1/2  Stunden Gehzeit,  Einkehrmöglichkeit im Schutzhaus Hocheck am Gipfel (Öffnungszeiten Donnerstag bis Sonntag ?). Orientierung einfach (gute Markierung, leider kein Wegweiser am Parkplatz bei der Kirche). Tracking beim Aufstieg leider ausgefallen – es stimmt der längere Weg. Gegangen am 5. Juni 2018. Von Thenneberg auf das Hocheck – 55 Fotos auf Facebook Aufstieg auf das Hocheck Der Aufstieg von Thenneberg ist mit ca. 2 Stunden der kürzeste Anstieg auf das Hocheck. Parkplatz neben der Kirche Dornau in Thenneberg. Der Weg ist durchgängig gut markiert. Leider fehlt bei der Kirche eine Hinweistafel. Der Weg führt vorbei am Kaiserhof (derzeit geschlossen) zum Hocheck. Die Markierung beginnt einige Meter nach dem Kaiserhof. Der Weg ist zum Großteil eine Forststraße. Wer nichts zum Trinken dabei hat, kann sich auf halber Strecke bei diesem Brunnen laben. nicht mehr weit zum Gipfel. Akeleien in voller Blüte. Das Schutzhaus dürfte wieder geöffnet sein – die Öffnungszeiten (Donnerstag bis Sonntag ?) …

Burg Hartenstein

Kremstalhöhlen – Burg Hartenstein – Weinzierl am Walde

vom Tal der Kleinen Krems nach Weinzierl am Walde und zurück Tageswanderung, ca. 5 Stunden Gehzeit, ca. 13 Kilometer, ca. 300 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeit in Weinzierl am Walde. Der Weg ist großteils unmarkiert. Ortskenntnis, Wanderkarte oder eine gute Wander-App ist hilfreich. Gegangen am 1. Mai 2018. Kremstalhöhlen und Burg Hartenstein Kremstalhöhlen und Burg Hartenstein – 21 Fotos auf Facebook Die Burg Hartenstein liegt gut versteckt im Tal der Kleinen Krems. Anreise mit dem Auto von Weißenkirchen in der Wachau über Weinzierl am Walde in Richung Albrechtsberg. Parken bei der Brücke über die Kleine Krems. Von hier zu Fuß ca. 15 Minuten zur Burg Hartenstein (Privatbesitz, nicht zu besichtigen !). Die Gudenushöhle liegt direkt unterhalb der Burg Hartenstein und ist über einen Steg einfach zu erreichen. Die Höhle wurde vor 70.000 Jahren von einer Gruppe von Neandertalern frequentiert und ist eine der bedeutendsten steinzeitlichen Fundplätze Mitteleuropas. Die Eichmayerhöhle liegt gegenüber der Burg Hartenstein. Der steile ca. 10 minütige Anstieg lohnt sich. von der Burg Hartenstein nach Weinzierl am Walde und zurück von der Burg Hartenstein nach Weinzierl am …

Bärlauchblüte

von Heiligenkreuz über den Höllenstein nach Perchtoldsdorf

durch den Naturpark Föhrenberge Tageswanderung, ca. 6 Stunden Gehzeit, ca. 20 Kilometer, ca. 600 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten in den Föhrenbergen und in Perchtoldsdorf. Von Heiligenkreuz nach Sittendorf ist Ortskenntnis oder eine gute Wander-App hilfreich, danach ist der Weg durchgängig gut markiert und beschildert. An/Abreise mit Öffis. Wander-App: Bergfex free Gegangen am 27. April 2018. Heiligenkreuz Heiligenkreuz: Stift – Kreuzweg – Vetsera Gruft – 23 Fotos auf Facebook Stift Heiligenkreuz – angelos-reisen.at Mit dem Bus von Mödling oder Baden nach Heiligenkreuz. Von der Station Badnertor durch das Stift – im Bild die Stiftskirche – zur Straße Richtung Gaaden. Gleich nach dem Stiftstor hinauf zum barocken Kreuzweg. Kurz auf der Straße Richtung Gaaden. Dann zum Friedhof (Wegweiser, Markierungstafeln Weitwanderwege). Am Friedhof befindet sich die Rohestätte von Mary Vetsera, der letzten Geliebten von Kronprinz Rudolph. von Heiligenkreuz über Sittendorf auf den Höllenstein von Heiligenkreuz über Sittendorf auf den Höllenstein – 38 Fotos auf Facebook Auf dem Wallfahrerweg (Weitwanderwegmarkierungen) hinauf zur Meierei Füllenberg. Der Weg in Richtung Wien ist leider mangelhaft markiert.  Ortskenntnis oder eine gute Wander-App ist hilfreich.    …

Öffi-Touren

Öffi-Wandern in südlichen Wienerwald

Zu Fuß und mit Öffis durch den Frühling 5 zusammenhängende Tagestouren, die Anreise und die Rückreise von/nach Wien ist mit Öffis  einfach möglich – gegangen im April/Mai 2018. Von Rodaun über die Hinterbrühl nach Mödling Die detaillierte Tourenbeschreibung mit Fotos gibt es auf  von Rodaun über die Hinterbrühl nach Mödling – ca. 6 Stunden Gehzeit (in die Hinterbrühl ca. 3 Stunden), ca. 600 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke, gegangen am 3. April 2018. Von der Endstation der Linie 60 in Rodaun über die Perchtoldsdorfer Heide hinauf in die Föhrenberge.  Abstieg in die Hinterbrühl. Einkehrmöglichkeit in der Höldrichsmühle (Schubert-Gedenkstätte), von hier auch Busverbindungen nach Mödling.   Aufstieg von der Höldrichsmühle auf dem Schubertweg zum Husarentempel am Kleinen Anninger. Abstieg in die Vorderbrühl und über die Burg Mödling und die Klausen zum Bahnhof nach Mödling. von Mödling über Gumpoldskirchen nach Baden Die detaillierte Tourenbeschreibung mit Fotos gibt es auf  von Mödling über Gumpoldskirchen nach Baden – ca. 6 Stunden Gehzeit (nach Gumpoldskirchen ca. 2 Stunden), ca. 500 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke, gegangen am 13. April 2018. …

Stift Heiligenkreuz

von Baden durchs Helenental nach Heiligenkreuz

von der Kurstadt ins Zisterzienserstift Tageswanderung, ca. 4 Stunden Gehzeit, ca. 13 Kilometer, ca. 200 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeit in Siegenfeld und im Stift Heiligenkreuz. Durch Baden ist Ortskenntnis hilfreich, danach ist der Weg durchgängig gut markiert und beschildert. An/Abreise mit Öffis. Gegangen am 17. April 2018. durch Baden Vom Bahnhof führt der Weg über die Fußgängerzone zur Römertherme.  Von dort durch den Doblhoffpark zum Strandbad Baden am Eingang des Helenentals. ins Helenental Von der Bundesstraße ins Helenental zweigt kurz nach dem Aquädukt der Wanderweg zur weithin sichtbaren Ruine Rauhenstein ab. Von hier über den gut beschilderten Waldweg zur Abzweigung Siegenfeld (ca. 1,5 km ab Rauhenstein)    auf dem Kulturwanderweg vom Helenental über Siegenfeld nach Heiligenkreuz Bei der Straße nach Siegenfeld beginnt der Kulturwanderweg über Siegenfeld nach Heiligenkreuz. Schautafeln vermitteln einen Bezug zur Gegend. Der Weg ist durchgängig gut markiert und beschildert.  Stift Heiligenkreuz Stift Heiligenkreuz – angelos-reisen.at Auf dem Kreuzweg führt der Weg zum Stift. Für den Besuch des Stiftes sollte man genügend Zeit einplanen.Der Stiftshof mit der Dreifaltigkeitssäule und die mittelalterliche Abteikirche sind frei zugänglich. …

Rudolf Proksch - Hütte am Pfaffstättner Kogel

von Mödling über Gumpoldskirchen nach Baden

Wasserleitungsweg und Anninger Tageswanderung mit der Möglichkeit in Gumpoldskirchen abzubrechen. Ca. 6 Stunden Gehzeit (nach Gumpoldskirchen ca. 2 Stunden), ca. 500 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke. Der Abstieg in die Klause und der Einstieg in den Wasserleitungsweg ist nicht leicht zu finden,  Ortskenntnis, eine Wanderkarte oder eine Wander-App sind hilfreich. Ab Gumpoldskirchen dann durchgängig gut markiert und beschildert. An/Abreise mit Öffis. Gegangen am 13. April 2018. Mödling – Rathausplatz und Felsensteig in die Klause Vom Bahnhof auf der Hauptstraße zum Rathausplatz, weiter über St. Othmar zur Straße auf den Mödlinger Cobenzl. Bei der ersten Kurve gerade weiter und auf dem Felsensteig hinab in die Klause. Die Bundesstraße queren und durch den Kurpark zur Weinbergstraße. am Wasserleitungsweg von Mödling nach Gumpoldskirchen Auf der Weinbergstraße bis zur HTL und dann links Richtung Triester Straße. Zwischen HTL und Friedhof nach rechts auf den Eichkogel zum Wasserleitungsweg (leider kein Wegweiser, nicht leicht zu finden !).  Dem Wasserleitungsweg dann einfach bis zum Ortsanfang von Gumpoldskirchen folgen. Gumpoldskirchen Zeit für die erste Rast in Gumpoldskirchen, entweder bei einem der Heurigen oder …

Husarentempel

von Rodaun über die Hinterbrühl nach Mödling

Durch den Naturpark Föhrenberge Tageswanderung mit der Möglichkeit in der Hinterbrühl abzubrechen. Ca. 6 Stunden Gehzeit (in die Hinterbrühl ca. 3 Stunden), ca. 600 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke. Durchgängig gut markiert – Wegweiser teilweise mangelhaft, eine Wanderkarte ist hilfreich. An/Abreise mit Öffis. Gegangen am 3. April 2018. Naturpark Föhrenberge – Infos von Rodaun über die Kammersteiner Hütte in die Hinterbrühl Ca. 3 Stunden Gehzeit, ca. 350 Höhenmeter von Rodaun über die Kammersteiner Hütte in die Hinterbrühl – 52 Fotos auf Facebook Von der Endstation der Straßenbahn 60 in Rodaun Richtung Perchtoldsdorfer Heide (Hinweisschilder „Heide“). Frühling auf der Perchtoldsdorfer Heide – Angelos Touren Aufstieg auf breitem Wanderweg mit Abkürzungsmöglichkeiten zur Franz-Ferdinand-Hütte am Parapluiberg. Von der Terrasse traumhafter Ausblick auf Wien. Franz-Ferdinand-Hütte – Öffnungszeiten Weiter zur Josefswarte bei der Kammersteiner Hütte. Von der Warte sieht man bis zum Schneeberg. Kammersteiner Hütte – Öffnungszeiten Nach kurzem Abstieg flach weiter zum Salzstanglwirt auf der Kugelwiese. Salzstanglwirt – Öffnungszeiten Bärlauchzeit im Wienerwald. Weiter geht es auf dem Weitwanderweg Richtung Wassergspreng. Der kürzeste Weg in die Hinterbrühl führt über den …

Eisenstein

Pielachtal: von Schwarzenbach auf den Eisenstein

Schneeschuhtour, 6 1/4 Stunden Gehzeit (großteil des Aufstiegs mühsames Spuren), 700 Höhenmeter, der Weg ist durchgängig gut markiert, gelbe Hinweistafeln, Einkehrmöglichkeiten in der Julius-Seitner-Hütte am Gipfel und in Schwarzenbach. Gegangen am 26. Jänner 2018. Schneeschuhtour von Schwarzenbach auf den Eisenstein – 53 Fotos auf Facebook Schneeschuhtour von Schwarzenbach auf den Eisenstein  – Slideshow auf Facebook Aufstieg von Schwarzenbach/Pielach auf den Eisenstein Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Gemeindeamt in Schwarzenbach. Der Weg ist durchgängig gut markiert. Zuerst steil durch den Wald (meistens aper) und dann hinauf auf den Bergrücken.  Gehöft Loicheck mit Eisenstein, ca. 2 1/2 Stunden ab Schwarzenbach. Eisenstein mit Gipfelkreuz und Julius-Seitner-Hütte. Ca. 1 1/4 Stunde ab Loicheck. Vom Gipfel hat man einen traumhaften Ausblick zum Schneeberg und zu den niederösterreichischen Voralpen. Die gemütliche Julius-Seitner-Hütte am Gipfel (Öffnungszeiten beachten!) Abstieg nach Schwarzenbach Abstieg mit Ötscherblick. Der Nebel hat uns wieder. Nach ca. 2 1/2 Stunden zurück in Schwarzenbach. Einkehrmöglichkeit in einem kleinen Cafe neben dem Gasthaus. Anreise Kleiner Parkplatz im Ortszentrum  

Blöick von der Kampalpe zum Semmering

NÖ umrundeN: vom Preiner Gscheid zum Semmering

44. Tag NÖ umrundeN: vom Preiner Gscheid zum Semmering (Schneeschuhtour) ca. 20 km, ca. 700 Höhenmeter, ca. 10 1/2 Stunden  Gehzeit, derzeit keine Einkehrmöglichkeiten (Pinkenkogelhaus bei unserer Tour gesperrt), der Weg ist bis auf einige Ausnahmen (siehe Beschreibung)  gut markiert  – gegangen am 8. Dezember 2017. Tourenbeschreibung als Sommertour – Bergfex vom Preiner Gscheid zum Semmering – 41 Fotos auf Facebook Vom Preiner Gscheid auf den Tratenkogel Start der Tour am Preiner Gscheid (keine Öffi-Anbindung im Winter)  Der Weg ist als Weitwanderweg 01 gut markiert. Probleme hatten wir bei einem Windbruch beim Aufstieg zum Tratenkogel, bei der Querung einer Forststraße vor dem Gipfel des Tratenkogels und beim Abstieg im Dunkeln vom Pinkenkogel. Achtung: Bei der Querung der Forststraße mit dieser schönen Aussicht einige Meter nach rechts zum Weiterweg auf den Gipfel des Tratenkogels. Am Gipfel des Tratenkogels (1.565 m). Gehzeit vom Preiner Gscheid ca. 4 Stunden Vom Tratenkogel über die Kampalpe zur Ochnerhöhe Vor uns die Tour über die Ochnerhöhe und den Pinkenkogel zum Semmering. Gipfelsekt auf der Kampalpe (1.535 m). Gehzeit ab Tratenkogel ca. …

Wachau: Meurersteig Seekopf (671 m)

Das Geheimnis der Steinmandln Wanderung,  ca. 2 1/2 Stunden Gehzeit, ca. 450 Höhenmeter, gegangen März 2011 Wegbeschreibung Gut markiert (Weg 653, Steinmandln) auf dem Meurersteig zum Seekopf (671 m, Holz-Aussichtsturm), zurück auf dem Anstiegsweg. Variante bei Öffi-Anreise: Abstieg auf dem Welterbesteig nach Rossatz (ca. 2 1/2 Stunden, Gesamt-Gehzeit daher ca. 4 Stunden) Welterbesteig  Wachau: Hofarnsdorf > Rossatz Infos Halbtages-Tour,  ca. 2 1/2 Stunden Gehzeit, ca. 450 Höhenmeter. kein Stützpunkt auf der Strecke, bei Abstieg nach Rossatz: Heurigenkalender Rossatz auf den Seekopf (671 m) weisen geschmückte Steinmandl den Weg. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie im Gipfelbuch und bei Die bösen Hexen und Weiber vom Seekopf – Bernd Orfer in derstandard.at Anreise mit Öffis Mit der Bahn nach Krems, mit dem Regionalbus zur Station Oberkienstock (Abfahrtszeiten auf Bahn abgestimmt, 2-stündige Intervalle) Anreise mit dem Auto Westautobahn A1 bis St. Pölten-Süd, weiter auf der S33 bis zur Ausfahrt Mautern – Richtung Melk/Mautern. Parkplatz in Oberkienstock.