Alle Artikel in: Hüttentouren

Hochschwab: Überquerung

Von Tragöß über den Gipfel nach Seewiesen 3- Tagestouren mit 2 Hüttenübernachtungen, ca. 14 Stunden Gehzeit , ca. 1.600 Höhenmeter. 1. Tag: von Tragöß durch die Klamm auf die Sonnschienalm alpine Wanderung, ca. 4 Stunden Gehzeit, ca. 800 Höhenmeter. Foto-Tour auf google+ – 38 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Der Weg ist ab Tragöß durchgängig gut markiert. Südanstieg  – sehr der Sonne ausgesetzt. Einkehrmöglichkeit: Sonnschienhütte – Öffnungszeiten, Übernachtung 2. Tag: von der Sonnschienalm über den Gipfel (2.277 m) zum Schiestlhaus hochalpine Wanderung, ca. 5 Stunden Gehzeit, ca. 800 Höhenmeter. Foto-Tour auf google+ – 77 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Der Weg ist durchgängig gut markiert (N>S-Weitwanderweg 805 und O>W Weitwanderweg 801). Einkehrmöglichkeiten: Sonnschienhütte – Öffnungszeiten, Übernachtung Häuslalm – Öffnungszeiten, Übernachtung Schiestlhaus – Öffnungszeiten, Übernachtung und Fleischer-Biwakschachtel unter dem Gipfel 3. Tag: Abstieg vom Schiestlhaus nach Seewiesen hochalpine Wanderung, ca. 5 Stunden Gehzeit, ca. 1.300 Höhenmeter im Abstieg Foto-Tour auf google+ – 51 Fotos in Originalgröße, Collage, Slideshow, Kommentare Wegbeschreibung Der Weg ist durchgängig gut markiert (N>S-Weitwanderweg 805 und O>W Weitwanderweg 801). …

Südtirol: Meraner Höhenweg

In 6 Tagen rund um die Texelgruppe Am Meraner Höhenweg in 6 Tages-Wanderungen mit je ca. 7 Stunden Gehzeit, Unterkünfte spartanisch (ausgenommen Katharinaberg), Reservierung unbedingt erforderlich. Meraner Höhenweg rund um die Texelgruppe meraner-hoehenweg.com – Karte, Etappen, Infos … alle Etappen im Uhrzeigersinn mit Zeitangeben und Unterkünften – meran.info unsere Etappen Tag 1: Pfelders > Magdfeld – 7 Stunden Tag 2: von Magdfeld nach Hochmuth – 7 Stunden Tag 3: von Hochmuth nach Giggelberg – 7 Stunden Tag 4: von Giggelberg nach Katharinaberg – 7 Stunden Tag 5: von Katharinaberg zum Eishof – 6 Stunden Tag 6: vom Eishof zurück nach Pfelders – 7 Stunden Gründe für die Etappenwahl Die Königsetappe über das Eisjoch sollte die 1. oder letzte Etappe sein Die Etappenziele sollten so gewählt sein, dass man einfach unterbrechen kann unsere Unterkünfte Gasthof Alpenblick – Pfelders Gasthof Magdfeld – oberhalb St. Martin/Paseier Gasthof Hochmuth – oberhalb Dorf Tirol, erreichbar mit der Seilbahn Gasthof Giggelberg – oberhalb Tablands/Partschins, erreichbar mit der Seilbahn Hotel Am Fels – Katharinaberg Eishof – Pfossental unterhalb des Eisjöchels, Tel.  (+39) …

Südtirol: Kriegssteige in den Sextner Dolomiten

Auf den Spuren des Dolomitenkriegs 4 Tage mit An/Abreise, 2 Klettersteige der Schwierigkeit B, 3 Hütten-Übernachtungen. Im 1. Weltkrieg tobte  in den Sextner Dolomiten zweieinhalb Jahre lang der Krieg zwischen italienischen und österreichischen Truppenwaren. Löcher in den Felsen, Befestigungen und Granatsplitter sind heute noch sichtbar. Lawinen, Steinbrüche, Kälte und Hunger forderten allein im Kriegswinter 1916/17 an die 10.000 Opfer. 1. Tag: Anreise nach Sexten und Aufstieg zur Dreizinnenhütte Gebührenpflichtiger Parkplatz im Fischleintal. 3 Stunden Aufstieg zur Dreizinnenhütte 2. Tag: Klettersteig Da Luca – Innerkofler und Schartenweg zur Zsigmonyhütte Klettersteig Da Luca – Innerkofler – auf den Paternkofel und zurück zur Gamsscharte: ca. 3 Stunden Schartenweg von der Gamsscharte über das Büllele Joch zur Zsigmondyhütte: ca. 2 Stunden Schutzhütte Büllelejoch – Öffnungszeiten … Zsigmondy-Hütte – Öffnungszeiten … 3. Tag: auf dem Alpiniweg zur Rotwandwiesenhütte Alpiniweg – Strade degli Alpini – Foto-Tour, Infos … 4. Tag: Abstieg nach Sexten und Rückreise Abstieg ca. 1 Stunde zum Parkplatz im Fischleintal und dann mit dem Auto nach Sexten – Tourismus … Vom Friedhof in Sexten hat man einen beeindrucken …

alpin > Mariazell

Wallfahrt über Rax, Schneealpe und Tonion 5-Tages-Tour, ca. 30 Stunden Gehzeit, ca. 4.000 Höhenmeter Wir haben die Wallfahrtswege nach Mariazell um eine alpine Variante erweitert. Vom Höllental führt der Weg in 5 Tagen (30 Stunden reine Gehzeit) über Rax, Schneealpe, Königskögel und Tonion nach Mariazell. Bei geeigneten Witterungsverhältnissen kann am Schneeberg gestartet werden (Anfahrt mit der Zahnradbahn ab Puchberg). Bei Schlechtwetter geht man ganz oder teilweise auf den klassischen Wallfahrtsrouten von Puchberg bzw. Payerbach/Hirschwang nach Mariazell. Ideale Wanderzeit: während der Almbewirtschaftung von Anfang Juni bis Anfang September. Tag1: vom Höllental zum Ottohaus Tag2: vom Ottohaus zur Lurgbauerhütte Tag3: von der Lurgbauerhütte zum Freinerhof Tag4: vom Freinerhof zum Lechnerbauern Tag 5: vom Lechnerbauern nach Mariazell Tour auf google-maps Infos Anreise Abreise

Hochschwab: Seeberg > Gipfel > Seewiesen > Seeberg

Klassische Tour auf den Hochschwabgipfel (2.277 m) 2-Tagestour mit Übernachtung  am Schiestlhaus (2.156 m). Vom steirischen Seeberg zum Schiestlhaus Auf dem Weg über die Hochfläche der Aflenzer Staritzen liegen Ihnen die steirisch-niederösterreichischen Kalkalpen zu Füßen. An klaren Tagen reicht der Blick vom Schneeberg bis zum Hochkar. Ca. 6 Stunden Gehzeit, ca. 900 Höhenmeter, keine Einkehrmöglichklichkeit bis zum Schiestlhaus – Öffnungszeiten, Wetter, Webcam … Gipfelerlebnis Hochschwab Vom Schiestlhaus zum Hochschwab-Gipfel sind es nur 120 Höhenmeter. Wenn Sie auf der Hütte übernachten, können Sie Sonnenuntergang und Sonnenaufgang auf einem der schönsten Berge Ostösterreichs erleben Ca. 1/2 Stunde vom Schiestlhaus, 120 Höhenmeter Durch das Seetal nach Seewiesen und zurück auf den Seeberg Unser Rückweg führt auf der klassischen Anstiegsroute über den Graf-Meran-Steig, die Voistalerhütte und das Seetal zurück nach Seewiesen und von dort auf den steirischen Seeberg. Ca. 5 Stunden Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten Voisthalerhütte Florlhütte Alpengasthof Schuster – Seewiesen Wegbeschreibung An- und Abstieg sind durchgängig gut markiert. Tour ist nur während der Öffnungszeiten des Schiestlhauses zu empfehlen. Achtung bei Schlechtwetter und Nebel! Anreise Parkplatz am Seebergsattel

Mount Kenia 1997

SPARDAT-Expedition zum Point Lenana und Nelion 6 Tages-Tour auf den zweithöchsten Berg Afrikas Besteigung des Point Lenana (4.985 m) und Nelion (5.188 m) Aufwärmtour für den Kilimandscharo Foto-Tour Mount Kenia Foto-Tour auf google+ – 85 Fotos Video-Clip auf youtube – 0:49 min Das Original-Tagebuch Mount Kenia Montag, 27.1.1997 Mit einer kleinen Verspätung geht es um 10.00 los. Gemeinsam mit einer französichen Gruppe und „unserer Mannschaft“ besteigen wir den LKW. Proviant wird an mehreren Stellen zugeladen und auf unserer „Reise“ zum Sirimon-Gate passieren wir gleich 2 x den Äquator (von Süden nach Norden und umgekehrt). Dabei sehen wir den Mt.Kenya zum 1. Mal und der Anlick ist beeindruckend. Abmarsch ist beim Park-Gate (Seehöhe ca. 2600 m) um „high-noon“. Die 1. Etappe bringt uns dem Gipfel um 700 Höhenmeter näher. Der Weg zum Old Moses- Camp in einer Höhe von ca. 3300 m verläuft großteils im Wald. Pünktlich zum 1.Regenguß sind wir in der Hütte. Diese ist für afrikanische Verhältnisse sehr großzügig und wir können nach dem Regenguß unsere 1. Erkundungen anstellen. Es gibt einiges zu sehen: – Büffel …

Kilimandscharo 1997

SPARDAT-Expedition zum Kibo und Mawenzi 6 Tages-Tour auf den höchsten Berg Afrikas Besteigung des Kibo (5.895 m) und Mawenzi (5.148 m) Vorbereitung am Mount Kenia und Ausklang in den Nationalparks Tansanias Foto-Tour Foto-Tour auf google+ – 91 Fotos Video-Clip auf youtube – 0:49 min Das Original-Tagebuch Montag, 3.2.1997 Auch das Tageslicht macht des Kibu-Hotel nicht schöner. Ganz im Gegenteil: man sieht einiges klarer wie z.B. die Verschläge für das Kleinvieh und den leeren Swimmingpool. Nach dem Frühstück „geben“ wir uns die Umgebung. Vor dem Hotel gibt es jede Menge von „Schleppern“, die uns ihre Dienste anbieten. So lernen Michael, Sagi und ich auf dem Weg in die „Stadt“ William kennen, der uns „Marangu-City“ mit seinen Sehenswürdigkeiten näherbringt. Zu erwähnen sind: – das Postamt (hier könnte die österreichische Bürokratie noch lernen) – der bunte Markt – und der imposante Blick auf Kilimandscharo und Mawenzi Zurück im Hotel verbringen wir den 1. Ruhetag der Tour mit allerhand Kleinigkeiten wie Kartenschreiben, Lesen und einigen interessanten Preisvergleichen. Daraus resultiert auch eine erfolgreiche Rückforderung von Rudi sen. an die resolute blonde Hoteldirektorin, …