Alle Artikel in: Frühling

Donauwarte

Von Stein auf die Donauwarte

Vom Bahnhof Stein-Mautern  auf die Donauwarte, weiter über Egelsee auf die Schwarzalm (Einkehrmöglichkeit), Abstieg ins Alauntal, über den Kulturbezirk und die Altstadt von Stein an der Donau zurück zum Bahnhof Stein – Mautern. 95 Fotos auf Facebook – 1. Mai 2019 Tracking Bergfex – Tourenbeschreibung, Route, Höhenprofil … Ca. 14 km, Gehzeit ca. 4 Stunden, Einkehrmöglichkeiten in Egelsee und auf der Schwarzalm. Durch das Linzertor in die Altstadt von Stein. Steiner Landstraße. Frauenbergkirche. Aufstieg zur Donauwarte. Blindschleiche. Blick von der Donauwarte auf Krems. Donauwarte – bei Schönwetter an Wochenenden und Feiertagen geöffnet . Egelsee. Durch Egelsee hinunter ins oberste Alauntal . Weg zur Schwarzalm. Mittagsrast auf der Schwarzalm. Blick nach Stein, im Hintergrund Stift Göttweig. Landesgalerie Niederösterreich im Kulturbezirk Krems – Stein. Durch das Kremsertor in die Altstadt von Stein. Pfarrkirche St. Nikolaus. 1. Mai – Fest am Rathausplatz. Wandrelief in der Altstadt . Wachauer Marillenlikör. Zurück am Bahnhof Stein – Mautern. Anreise Mit dem Auto: Parken beim Bahnhof Stein – Mautern. Mehr Wandern Wachau Für Tourismus & Kultur Gemeinsam erreichen wie mehr – Profitieren Sie …

Adonisröschen auf der Perchtoldsdorfer Heide

Von Perchtoldsdorf in den Naturpark Föhrenberge

Von der Straßenbahn 60 Endstation Rodaun nach Perchtoldsdorf. Auf dem Wiener Wallfahrerweg in die Föhrenberge und über die Perchtoldsdorfer Heide zurück nach Rodaun. Tracking Bergfex – Höhenprofil … Reine Gehzeit 2 3/4 Stunden, Einkehrmöglichkeiten im Schutzhaus am Parapluiberg und bei den Heurigen in Perchtoldsdorf. Für den Weg von Rodaun über die Hochstraße ist Ortskenntnis vorteilhaft. Einfacher ist es, mit dem Bus von der S-Bahn Liesing nach Perchtoldsdorf Marktplatz zu fahren. Der Weg in die Föhrenberge ist gut markiert. Wer auf der Markierung bleiben will, der muss zusätzliche 50 Höhenmeter zur Kammersteiner Hütte gehen. Von  Rodaun nach Perchtoldsdorf Vorbei an den Heurigen in der Hochstraße zum Marktplatz mit der mächtigen Wehrkirche. 25 Fotos auf Facebook – 4. April 2019 Perchtoldsdorf – Ausflugsziele, Gastronomie … Heuriger in der Hochstraße. Nicht mehr weit zum … … Marktplatz Perchtoldsdorf. Burg und Wehrkirche Perchtoldsdorf. Kirchenfenster der Wehrkirche. Naturpark Föhrenberge Hinter der Perchtoldsdorfer Burg beginnt die Weitwanderweg-Markierung in die Föhrenberge. 57 Fotos auf Facebook – 4. April 2019 Markierung Wiener Wallfahrerweg. Auf der Hyrtlallee zum Waldrand. Auf dem Weitwanderweg bis zur Abzweigung …

Blick auf Weißenkirchen

Vom Welterbesteig ins Waldviertel und zurück

Von Weißenkirchen nach Weinzierl/Walde und zurück Der Weg führt von der alten Weinbaugemeinde Weißenkirchen (Wehrkirche, Teisenhoferhof mit Wachau-Museum) durch das Herzstück der Wachau mit bekannten Weinrieden (Achleiten, Point, Kollmitz …) auf die Hochfläche des Waldviertels. Über die Buschandlwand (Blick auf die Wachau, an klaren Tagen bis zum Ötscher) geht es zurück nach Weißenkirchen. Tracking Bergfex – Höhenprofil … Tages-Tour, ca. 6 1/2 Stunden Gehzeit, der Weg ist duchgängig markiert, bei einigen kritischen Stellen ist eine Wander-App oder eine Wanderkarte hilfreich. Einkehrmöglichkeit unterwegs Gasthof Lang in Weinzierl/Walde  – Öffnungszeiten …. und zum Abschluss der Tour in Rathauscafe – etwas Süsses zum Abschluß Von Weißenkirchen nach Weinzierl/Walde Vom Marktplatz in Weißenkirchen auf dem Welterbesteig Richtung Dürnstein. Von der Wehrkirche durch die bekannte Ried Achleiten zu den Schildhütten (Labestelle, ca. 1 1/2 Stunden Gehzeit). Weiter auf dem Welterbesteig bis zur Abzweigung des grün markierten Tiefentals-Wegs Richtung Stixendorf (Achtung: Markierungstafel fehlt !). Ab Waldrand spärlich blau markiert auf Güterweg und Straße gerade nach Weinzierl am Walde (Ort von weitem gut sichtbar, Einkehrmöglichket, ca. 3 Stunden ab Weißenkirchen). 50 Fotos …

Abstieg von der Jochart

Mit Schneeschuhen von Rohr im Gebirge über die Jochart

Rohr im Gebirge (683 m) – 200 m auf der Straße Richtung Kalte Kuchl – rot und dann blau markiert auf die Jochart (1.266 m) – rot markiert über das Hammerleck (987 m) in die Öd und zum Abschluss ca. 1 km auf der Straße entlang des Klausbaches zurück nach Rohr im Gebirge. Reine Gehzeit 4 3/4 Stunden.  Der Weg ist gut beschildert und durchgängig markiert – bei hoher Schneelage ist eine Wander-App hilfreich. Keine Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Gegangen am 9. März 2019 68 Fotos auf Facebook Tracking Bergfex – Karte, Höhenprofil, Tourdaten … Ausgangspunkt der Tour ist Rohr im Gebirge in den Gutensteiner Alpen. Wir gehen die Route im Uhrzeigersinn. Wegweiser zur Jochart auf der Straße Richtung Kalte Kuchl. Schneerosen am Anstieg zur Jochart. Umgestürzte Bäume machen den Anstieg mühsam. Ab 1.000 Meter Seehöhe heißt es Schneeschuhe anschnallen. Mit Schnneschuhen zum Gipfel der … . .. Jochart (1.266 m). Kyselak was here und hat uns einen Zwetschkenschnaps hinterlassen. Abstieg zu Beginn stark verwächtet Richtung Hammerleck. Blick zum Schneeberg (Gipfel im Nebel). Durch den Wald zum Hammerleck. …